26.02.2017

Judo Grand Prix in Düsseldorf

Kristin Büssow wurde Fünfte beim Heim Grand Prix in Düsseldorf. Ines Beischmidt gewann ihren Auftaktkampf, schied aber danach aus. Ebenso schieden Kilian Ochs und Philipp Galandi nach Auftaktniederlagen aus.
Für Deutschland gewann Theresa Stoll überraschend Gold, Martyna Trajdos wurde Zweite. Darüber hinaus wurde sechs deutsche Athleten Fünfte.
Der Grand Prix in Düsseldorf wurde aus Sicht des DJB-Präsidenten Peter Frese als sehr positiv gewertet. "Ich bin sehr zufrieden - sowohl mit der gesamten Veranstaltung als auch mit den Ergebnissen der deutschen Judoka." 
Auch in diesem Jahr verfolgten wieder 8500 Zuschauer die Kämpfe an drei Tagen in der Mitsubishi Elektrik Halle. Ab 2018 wird der Grand Prix zum Grand Slam aufgewertet und wird in diesem Zuge in den ISS Dome in Düsseldorf umziehen.  

Im Rahmen des Grand Prix wurde unsere zweifache Olympiateilnehmerin und WM-Dritte Romy Tarangul aus der Nationalmannschaft verabschiedet. 


Auch Tobias Englmaier aus München beendet seine aktive Karriere in der Nationalmannschaft. Ebenso wurde der langjährige Trainer der weiblichen Nationalmannschaft der U21 und zuletzt Frauen-Bundestrainer Michael Bazynski verabschiedet. Er übernimmt die Aufgabe des Nationaltrainers in den Niederlanden. Auch der derzeit erfolgreichste deutsche Kampfrichter Andreas Hempel, der mehrfach bei Olympischen Spielen eingesetzt war, beendet seine aktive Karriere. Er bleibt jedoch noch in der EJU-Kampfrichterkommission aktiv. 

Aus unserem Land hatte Kristin Büssow im Schwergewicht einen vielbeachteten Auftritt auf den Düsseldorfer Matten. Sie gewann ihre ersten beiden Kämpfe mit Ippon und stand damit im Halbfinale des Grand Prix. Das verlor sie dann jedoch gegen die Ukrainerin Iryna Kinzerska mit einer Haltetechnik und danach auch den Kampf um Bronze gegen Larisa Cerik aus Bosnien-Herzegowina und wurde Fünfte.
 

Ines Beischmidt gewann ihren Auftaktkampf in der 52-Kilo-Klasse gegen die Portugiesin Leandra Freitas, musste sich jedoch dann der Kanadierin Ekaterina Guica geschlagen geben und schied vorzeitig aus. 
Kilian Ochs und Philipp Galandi schieden nach dem verlorenen Auftaktkampf ebenfalls vorzeitig aus.  

Ergebnisse des Grand Prix in Düsseldorf 
www.ippon.org 
Männer
-60 kg:
1. Boldbaatar Ganbat, MGL
2. Amiran Papinashvili, GEO
3. Amartuvshin Dashdavaa, MGL
3. Phelipe Pelim, BRA
5. Francisco Garrigos, ESP
5. Ashley Mckenzie, GBR
7. Otar Bestaev, KGZ
7. Walide Khyar, FRA

-66 kg:
1. Vazha Margvelashvili, GEO
2. Norihito Isoda, JPN
3. Tal Flicker, ISR
3. Kamal Khan-magomedov, RUS
5. Sergiu Oleinic, POR
5. Baruch Shmailov, ISR
7. Altansukh Dovdon, MGL
7. Denis Vieru, MDA

-73 kg:
1. Denis Iartcev, RUS
2. Lasha Shavdatuashvili, GEO
3. Guillaume Chaine, FRA
3. Tommy Macias, SWE
5. Tohar Butbul, ISR
5. Igor Wandtke, GER
7. Marcelo Contini, BRA
7. Magdiel Estrada, CUB

-81 kg:
1. Aslan Lappinagov, RUS
2. Attila Ungvari, HUN
3. Dorin Gotonoaga, MDA
3. Ivaylo Ivanov, BUL
5. Anri Egutidze, POR
5. Benjamin Münnich, GER
7. Ambako Avaliani, GEO
7. Etienne Briand, CAN

-90 kg:
1. Beka Gviniashvili, GEO
2. Khusen Khalmurzaev, RUS
3. Daiki Nishiyama, JPN
3. Mihael Zgank, SLO
5. Nikoloz Sherazadishvili, ESP
5. Eduard Trippel, GER
7. Nemanja Majdov, SRB
7. Komronshokh Ustopiriyon, TJK

-100 kg:
1. Toma Nikiforov, BEL
2. Aaron Wolf, JPN
3. Michael Korrel, NED
3. Kazbek Zankishiev, RUS
5. Benjamin Fletcher, GBR
5. Johannes Frey, GER
7. Jose Armenteros, CUB
7. Karl-Richard Frey, GER

+100 kg:
1. Kokoro Kageura, JPN
2. Hisayoshi Harasawa, JPN
3. Barna Bor, HUN
3. Yerzhan Shynkeyev, KAZ
5. Iurii Krakovetskii, KGZ
5. Lukas Krpalek, CZE
7. Benjamin Harmegnies, BEL
7. Iakiv Khammo, UKR

Frauen-48 kg:
1. Funa Tonaki, JPN
2. Melanie Clement, FRA
3. Noa Minsker, ISR
3. Monica Ungureanu, ROU
5. Milica Nikolic, SRB
5. Melodie Vaugarny, FRA
7. Maryna Cherniak, UKR
7. Shira Rishony, ISR

-52 kg:
1. Uta Abe, JPN
2. Amandine Buchard, FRA
3. Alexandra-Larisa Florian, ROU
3. Ai Shishime, JPN
5. Gili Cohen, ISR
5. Eleudis Valentim, BRA
7. Ecaterina Guica, CAN
7. Nieke Nordmeyer, GER

-57 kg:
1. Theresa Stoll, GER
2. Sumiya Dorjsuren, MGL
3. Jovana Rogic, SRB
3. Nae Udaka, JPN
5. Anastasiia Konkina, RUS
5. Daria Mezhetckaia, RUS
7. Lola Benarroche, FRA
7. Priscilla Gneto, FRA

-63 kg:
1. Clarisse Agbegnenou, FRA
2. Martyna Trajdos, GER
3. Nami Nabekura, JPN
3. Tina Trstenjak, SLO
5. Lucy Renshall, GBR
5. Megumi Tsugane, JPN
7. Stefania Adelina Dobre, ROU
7. Mariana Silva, BRA

-70 kg:
1. Chizuru Arai, JPN
2. Marie Eve Gahie, FRA
3. Lola Mansour, BEL
3. Saki Niizoe, JPN
5. Giovanna Scoccimarro, GER
5. Sanne Van Dijke, NED
7. Szaundra Diedrich, GER
7. Sara Rodriguez, ESP

-78 kg:
1. Mami Umeki, JPN
2. Madeleine Malonga, FRA
3. Klara Apotekar, SLO
3. Rika Takayama, JPN
5. Natalie Powell, GBR
5. Karen Stevenson, NED
7. Albina Amangeldiyeva, KAZ
7. Anastasiya Turchyn, UKR

+78 kg:
1. Iryna Kindzerska, UKR
2. Megumi Tachimoto, JPN
3. Larisa Ceric, BIH
3. Akira Sone, JPN
5. Kristin Büssow, GER
5. Rochele Nunes, BRA
7. Svitlana Iaromka, UKR
7. Jasmin Külbs, GER 
 
Fotos: DJB

Achtung

  • Über den anlaufenden Trainingsbetrieb wird auf den Internetseiten der jeweiligen Vereine informiert. 
  • Die aktualisierten Turniertermine gibts unter dem Link Termine 
  • Information des LSB zu Fördermöglichkeiten

Positionspapier des DOSB zur Inklusion