15.10.2017

WM U21 - Drei Brandenburger am Start

Vom 18. bis zum 22. Oktober werden in Zagreb die Weltmeisterschaften der U21 ausgetragen. Zum 16-köpfigen DJB-Aufgebot zählen auch drei Brandenburger Athleten.
Mit Kilian Ochs (73 kg), Tim Schmidt (90 kg) und Erik Abramov (+100 kg) sind beim sportlichen Highlight der Junioren in der kroatischen Hauptstadt drei junge Kämpfer vom UJKC Potsdam am Start. 

Nach einer guten unmittelbaren Wettkampfvorbereitung (UWV) in Kienbaum warten die drei Schützlinge von Trainer Mario Schendel nun darauf, dass es endlich losgeht. "Alle drei Athleten sind fit und hoch motiviert", so Trainer Schendel. "Für Kilian und Tim wird es bei einer guten Auslosung darum gehen, in den Platzierungsbereich zu kommen und vielleicht bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden. Ähnlich sieht es für Erik aus, dessen Aussichten auf eine Medaille bei guter Auslosung sogar etwas realistischer scheinen", schätzt Mario Schendel die Chancen seiner jungen Athleten ein.

Der 18-jährige Kilian Ochs gehört dem jüngsten startberechtigten Jahrgang bei den Junioren an. Er wechselte 2011 von seinem Heimatverein TSV Empor Dahme zum UJKC Potsdam. Dort trainiert der Sportschüler seither sehr ehrgeizig und erfolgreich. In diesem Jahr gewann Kilian Ochs Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der U21 und - absolut überraschend - auch bei den Männern. Im Mai empfahl er sich zudem mit einem dritten Rang beim European Cup in Kaunas für die Teilnahme an den Europa- und Weltmeisterschaften der U21.

Die Judo-Wiege des 19-jährigen Tim Schmidt steht in Ludwigsfelde. Auch er lernt und trainiert bereits seit vielen Jahren an der Potsdamer Sportschule. Vor zwei Jahren erkämpfte er sich in der U18 den Titel des Deutschen Meisters. Auch bei den Junioren hat der 90-kg-Athlet bereits erfolgreich mitgemischt. In diesem Jahr konnte er mit dritten Plätzen bei den European Cups in Kaunas und Berlin aufwarten, im ungarischen Paks gewann er sogar Silber.

Der gebürtige Potsdamer Erik Abramov gehört wie Kilian Ochs zum jüngsten startberechtigten Jahrgang bei dieser WM. Das Schwergewicht vom UJKC Potsdam hat zwar schon im Alter von sieben Jahren mit dem Judosport begonnen, doch erst vor etwa zwei Jahren packte ihn der Ehrgeiz. Trainer Mario Schendel überzeugte ihn, als Quereinsteiger zur elften Klasse auf die Sportschule zu wechseln. Sein Leistungssprung ist seitdem nicht zu übersehen. Im vergangenen Jahr gewann Erik Abramov in der U18 den Titel bei den Deutschen Meisterschaften. Bei den Junioren machte er in diesem Jahr mit seinen Bronzerängen bei den European Cups in Paks, Prag und Berlin von sich reden und verdiente sich die Nominierung für Europa- und Weltmeisterschaften.



Das deutsche Aufgebot im Überblick:

männlich:
- 55 kg – unbesetzt
- 60 kg - unbesetzt
- 66 kg - Michel Adam, JSV Speyer (RP) 
- 73 kg - Emil-Johann Hennebach, JC Leipzig (SN), Kilian Ochs, UJKC Potsdam (BB) 
- 81 kg -Tim Gramkow, TKJ Sarstedt (NI), Janosch Hunfeld, KiK Berlin (BE)
- 90 kg - Tim Schmidt, UJKC Potsdam (BB), Eduard Trippel, JC Rüsselsheim (HE) 
- 100 kg - Daniel Zorn, Randori Berlin (BE) 
+ 100 kg - Erik Abramov, UJKC Potsdam (BB) 

weiblich:
- 44 kg - unbesetzt
- 48 kg – unbesetzt
- 52 kg - unbesetzt
- 57 kg - Pauline Starke, JT Hannover (NI)
- 70 kg - Sarah Mäkelburg, Sport-Union Witten-Annen (NW), Giovanna Scoccimarro, MTV Vorsfelde (NI)
- 78 kg - Julie Hölterhoff, KSV Esslingen (BW), Teresa Zenker, SV Halle (ST) 
+ 78 kg - Ina Bauernfeind, SV Neuhaus/ Rothenbruck (BY), Samira Bouizgarne, 1. JC Mönchengladbach (NW)

Zeitplan:
Mittwoch, 18. Oktober: - 56 kg, - 65 kg, - 44 kg, - 48 kg
Donnerstag, 19. Oktober: - 66 kg, - 73 kg, - 52 kg, - 57 kg
Freitag, 20. Oktober: - 81 kg, - 90 kg, - 63 kg, - 70 kg
Samstag, 21. Oktober: - 100 kg, + 100 kg, - 78 kg, + 78 kg
Sonntag, 22. Oktober: Mannschaftskämpfe (Mixed)

Ergebnisse auf www.ippon.org

Fotos: Thomas Wetzel

Achtung

  • Vom 3. bis 19. Mai werden keine Bestellungen bearbeitet. Die Pässe werden jedoch freigeschaltet.
  • Aktuelle Informationen zu den Meisterschaften der U11 und U13

Positionspapier des DOSB zur Inklusion