22.09.2013

Europameisterschaften der U21 in Sarajewo

Paul Elm wurde im Schwergewicht Siebter. Auch Ines Beischmidt und Jenny Werner kämpften aus unserem Land. Sie erreichten jedoch keine Platzierung. Die deutschen Athleten gewannen Silber und vier Mal Bronze. Ergebnisse gibt es auf www.ippon.org
Nach einem Freilos gewann Paul Elm gegen Harun Sadikovic aus Bosnien-Herzegowina nach reichlich der Hälfte der Kampfzeit mit Ippon. Im Poolfinale scheiterte er jedoch am späteren Europameister Anton Krivobokov aus Russland nach der Hälfte der Kampfzeit. In der Trostrunde musste er sich bereits nach zehn Sekunden dem späteren Dritten Yakiv Khammo aus der Ukraine geschlagen geben und wurde damit Siebter.
Ines Beischmidt gewann ihren ersten Kampf gegen die Österreicherin Nicol Herbst, musste sich jedoch der unter der IJF-Flagge startenden Kosovarin Distria Krasniqi (spätere Dritte) kurz vor Kampfende mit Ippon beugen.
Jenny Werner verlor im ersten Kampf gegen die Italienerin Simona Abate mit zwei Yuko-Wertungen und schied damit ebenso wie Ines Beischmidt vorzeitig aus."Beide haben bei ihrem ersten internationalen Höhepunkt gekämpft und gezeigt, dass sie eine tolle Entwicklung genommen haben", sagt Adrian Markov, der die beiden Athletinnen mit betreute.Er dankt allen die sie bis dahin begleitet haben für die Unterstützung, vor allem ihrer Trainingsgruppe und seinen Trainerkollegen.

Aus Deutschland nahmen insgesamt 19 Athleten an den Europameisterschaften teil und gewannen fünf Medaillen, dazu ein Mal Platz 5 und drei Mal Platz 7.

Hier die Ergebnisse:Männer U21-55 kg: 
1. Davud Mammadov, Aserbaidschan 
2. Vincent Manquest, Frankreich 
3. Akos Bartha, Ungarn 
3. Mehman Sadigov, Aserbaidschan 
5. Matthieu Groell, Schweiz 
5. Garik Harutyunyan, Armenien 
7. Alex Ferariu, Rumänien 
7. Vitaliy Kurmashev, Russland  

-60 kg: 
1. Rashad Rufullayev, Aserbaidschan 
2. Ahmed Sahin Kaba, Türkei 
3. Francisco Garrigos, Spanien 
3. Oruj Valizada, Aserbaidschan 
5. Fabio Basile, Italien 
5. Lukhumi Chkhvimiami, Georgien
 7. Egor Mgdsian, Russland 
7. Patryk Wawrzyczek, Polen

-66 kg: 
1. Georgios Azoidis, Griechenland 
2. Anthony Zingg, Deutschland 
3. Ilija Ciganovic, Serbien 
3. Martin Vegvari, Ungarn 
5. Junior Degen, Niederlande 
5. Davit Ghazaryan, Armenien
7. Thomas Lissens, Belgien 
7. Matteo Piras, Italien  

-73 kg: 
1. Roman Moustopoulos, Griechenland 
2. Levan Gugava, Georgien 
3. Sami Chouchi, Belgien 
3. Nuno Saraiva, Portugal 
5. Jakub Jecminek, Tschechien 
5. Nicon Zaborosciuc, Moldawien 
7. Artur Sarkisyan, Ukraine 
7. Vlad Visan, Rumänien  

-81 kg: 
1. Aslan Lappinagov, Russland 
2. Tomasz Szczepaniak, Polen 
3. Ivaylo Ivanov, Bulgarien 
3. Mammadali Mehdiyev, Aserbaidschan 
5. Alexios Ntanatsidis, Griechenland 
5. Max Stewart, Großbritannien 
7. Abdulhagg Rasullu, Aserbaidschan 
7. Peter Zilka, Slowakei 

-90 kg:
1. Beka Gviniashvili, Georgien 
2. Michael Korrel, Niederlande 
3. Gergo Fogasy, Ungarn 
3. David Tekic, Deutschland 
5. Celio Dias, Portugal 
5. Uladzimir Shumeika, Weißrussland 
7. Laurin Boehler, Österreich 
7. Zilvinas Lekavicius, Litauen

-100 kg:
 1. Guram Tushishvili, Georgien
 2. Nabil Machtrou, Frankreich
 3. Toma Nikiforov, Belgien
 3. Leon Strüber, Deutschland
 
5. Viktar Larchanka, Weißrussland
 5. Tornike Otinashvili, Georgien
 7. Marius Piepke, Deutschland
 
7. Mikita Zholudzeu, Weißrussland
 
 +100 kg:
 
1. Anton Krivobokov, Russland
 2. Levani Matiashvili, Georgien
 3. Yakiv Khammo, Ukraine
 3. Girogi Zakariadze, Georgien
 5. Anton Rudnyk, Ukraine
 5. Nabil Zalagh, Frankreich
 7. Paul Elm, Deutschland
 
7. Hennrich Sildveer, Estland


Frauen U21
-44 kg: 
1. Borislava Damyanova, Bulgarien
2. Julijana Savic, Serbien 
3. Marusa Stangar, Slowenien 
3. Andreea Stefanescu, Rumänien 
5. Mariia Lebedeva, Russland 
5. Priscilla Morand, Schweiz 
7. Sabina Gilyazova, Russland 
7. Cheyenne Mounier, Frankreich  

-48 kg: 
1. Irina Dolgova, Russland 
2. Anna Dmitrieva, Russland 
3. Cristina Budescu, Moldawien 
3. Tamara Silva, Schweiz 
5. Amandine Buchard, Frankreich 
5. Alexandra Pop, Rumänien 
7. Nicole Kaiser, Österreich 
7. Noa Minsker, Israel  

-52 kg: 
1. Odette Giuffrida, Italien 
2. Julia Rosso, Frankreich 
3. Alexandra Larisa Florian, Rumänien 
3. Distria Krasniqi, IJF 
5. Zarina Babinyan, Russland 
5. Daniela Raia, Italien 
7. Shira Hayat, Israel 
7. Mariya Skora, Ukraine  

-57 kg: 
1. Fabienne Kocher, Schweiz 
2. Daria Mezhetskaia, Russland 
3. Nekoda Davis, Großbritannien 
3. Arleta Podolak, Polen 
5. Anastasiia Konkina, Russland 
5. Fanny Malmborg, Schweden 
7. Jaione Equisoain Zaragueta, Spanien 
7. Theresa Stoll, Deutschland  

-63 kg: 
1. Do Velema, Niederlande 
2. Szabina Gercsak, Ungarn 
3. Daniela Kazanoi, Weißrussland 
3. Magdalena Krssakova, Österreich 
5. Bar Farin, Israel 
5. Katie-Jemima Yeats-Brown, Großbritannien 
7. Margriet Bergstra, Niederlande 
7. Maja Blagojevic, Kroatien

-70 kg: 
1. Barbara Matic, Kroatien 
2. Dariko Gabaidze, Russland 
3. Valeria Ferrari, Italien 
3. Lea Püschel, Deutschland 
5. Yarden Mayersohn, Israel 
5. Aleksandra Samardzic, Bosnien und Herzegowina 
7. Margaux Pinot, Frankreich 
7. Emilie Sook, Dänemark 
 
-78 kg: 
1. Madeleine Malonga, Frankreich 
2. Samah Hawa Camara, Frankreich 
3. Karen Stevenson, Ukraine 
3. Anastasiya Turchyn, Ukraine 
5. Brigita Matic, Kroatien 
5. Anna-Maria Wagner, Deutschland
7. Silvia Garcia Aguilar, Spanien 
7. Babette van Aggelen, Niederlande

+78 kg: 
1. Milica Zabic, Serbien 
2. Kubra Kara, Türkei 
3. Anastasiia Sapsai, Ukraine 
3. Clarissa Taube, Deutschland 
5. Gwendoline Le Guilloux, Frankreich 
5. Ivana Sutalo, Kroatien 
7. Jelena Arnautovic, Bosnien und Herzegowina 
7. Aleksandra Babintceva, Russland

Achtung

  • Über den anlaufenden Trainingsbetrieb wird auf den Internetseiten der jeweiligen Vereine informiert. 
  • Die aktualisierten Turniertermine gibts unter dem Link Termine 
  • Information des LSB zu Fördermöglichkeiten

Positionspapier des DOSB zur Inklusion