02.07.2017

EM U18: Marlene Galandi ist Europameisterin

Ihr beeindruckendes Comeback nach langer Verletzungspause krönte Marlene Galandi gestern bei den U18-Europameisterschaften im litauischen Kaunas mit dem Titelgewinn. 
Die 17-jährige Potsdamerin war nach einer Ellbogenverletzung, die sie im vorigen Jahr erlitten hatte, zu einer achtmonatigen Wettkampfpause gezwungen. In diesem Jahr meldete sich Marlene Galandi mit großem Erfolg zurück auf der Tatami. Bei der Deutschen Meisterschaft der U18 holte sie Gold, bei der U21 Bronze. Sie gewann die Europacups in Teplice, Berlin und Bielsko Biala. Anfang Juni beim Europacup der U21 in Österreich belegte die Potsdamer Sportschülerin den zweiten Platz. Damit zählte sie ganz klar zum engsten Favoritenkreis im 70-kg-Limit bei den Europameisterschaften. „An einem normalen Tag holt sie eine Medaille. An einem guten Tag holt sie Gold“, sagte ihr Trainer Mario Schendel im Vorfeld gegenüber der MAZ.

Der gestrige Tag war dann in der Tat ein guter, ein toller Tag für Marlene Galandi. Nach einem Freilos in der ersten Runde besiegte sie souverän ihre Vorrunden-Gegnerinnen aus den Niederlanden bzw. aus Ungarn. Mit einem Waza-Ari-Sieg setzte sich die Potsdamerin im Halbfinale gegen Nationalmannschafts-Kollegin Raffaela Igl aus Abensberg durch. Im Finale stand Marlene Galandi einer französischen Kämpferin gegenüber. Bereits nach 49 Sekunden legte sie die Französin mit einem tollen Tani-Otoshi aufs Kreuz. Ippon! Europameisterin! 

Herzlichen Glückwunsch, Marlene Galandi!

Mit Yvo Witassek (90 kg) war ein weiterer Potsdamer Sportschüler in Litauen am Start. Nach seinen Silbermedaillen bei den Europacups in Berlin und Bielsko Biala war auch er mit berechtigten Hoffnungen nach Kaunas gereist. Leider unterlag Yvo Witassek bereits in der ersten Runde einem niederländischen Judoka mit Waza-Ari. Da sein Gegner später im Kampf um den Pool-Sieg das Nachsehen hatte, schied der Potsdamer ohne eine weitere Chance aus dem Kampf um die Medaillen.

Insgesamt konnten die deutschen Judoka, die vor allem im weiblichen Bereich dominierten, mit zwei Titeln, einer Silber- und fünf Bronzemedaillen ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Im Medaillenspiegel stehen die DJB-Athleten auf dem dritten Rang hinter Russland und Georgien. Dies lässt auch für die heute stattfindenden Mannschaftswettbewerbe hoffen.

Hier alle Einzel-Ergebnisse der U18-Europameisterschaften:

-50 kg:
 1. Georgii Tretiakov, RUS
 2. Csanad Feczko, HUN
 3. 
Abdulaziz Kara, TUR
 3. Ejder Tokay, TUR
 5. Yuri Israelyan, ARM
 5. Daan Moes, NED
 7. Vincent Jourdan, FRA
 7. Victor Mocanu, ROU
 
 -55 kg:
 1. Mihrac Akkus, TUR
 2. Aykhan Tanriverdiyev, AZE
 3. Abrek Naguchev, RUS
 3. Matan Shani, ISR
 5. Yhonice Goueffon, FRA
 5. Amrah Salimli, AZE
 7. Luka Kapanadze, GEO
 7. Maksim Volkov, RUS
 
 -60 kg:
 1. Kazbek Naguchev, RUS
 2. Vusal Ibrahimov, AZE
 3. Davud Abasli, AZE
 3. Vadym Chernov, UKR
 5. Abdullah Ozcan, TUR
 5. Botond Szeredas, HUN
 7. Mateo Cuk, GER
 7. Camiel Roskamp, NED
 
 -66 kg:
 1. Mikheili Bakhbakhashvili, GEO
 2. Gnyaz Mahmudlu, AZE
 3. Dmitrii Pridira, RUS
 3. Giovanni Zaraca, ITA
 5. Mark Hristov, BUL
 5. Hamza Jashari, MKD
 7. David Ivanian, DEN
 7. Abdul Malik Umayev, BEL
 
 -73 kg:
 1. 
Lasha Bekauri, GEO
 2. Kenny Komi Bedel, ITA
 3. Armen Agaian, RUS
 3. Mattia Prosdocimo, ITA
 5. Tizie Gnamien, FRA
 5. Muhammet Koc, TUR
 7. Novruz Novruzov, RUS
 7. Adam Stodolski, POL
 
 -81 kg:
 1. Mert Sismanlar, TUR
 2. Benedek Toth, HUN
 3. 
Johann Lenz, GER
 3. Eugen Matveiciuc, MDA
 5. Daniele Accogli, ITA
 5. Ilia Sulamanidze, GEO
 7. Gocha Gvachliani, GEO
 7. Serge Villeneuve Daville, FRA
 
 -90 kg:
 1. Enrico Bergamelli, ITA
 2. Mikheili Bekauri, GEO
 3. Valeriy Endovitskiy, RUS
 3. Shpat Zeka, KOS
 5. Adil Karimli, AZE
 5. Simon Sulla, EST
 7. Csaba Toth, HUN
 7. Vadim Velkov, UKR
 
 +90 kg:
 1. David Babayan, RUS
 2. Richard Sipocz, HUN
 3. Vladlens Jarockis, LAT
 3. Levan Tchelidze, GEO
 5. Mahammad Abdullayev, AZE
 5. Jonas Schreiber, GER
 7. Omer Aydin, TUR
 7. Ivaylo Dimitrov, BUL
 
 
 -40 kg:
 1. Vusala Karimova, AZE
 2. Anastasiia Balaban, UKR
 3. Ivana Nikolic, MNE
 3. Jente Verstraeten, BEL
 5. Glafira Borisova, RUS
 5. Silvia Gherman, ROU
 7. Renee Maas, NED
 7. Lea Metrot, FRA
 
 -44 kg:
 1. Ana Viktorija Puljiz, CRO
 2. Tamar Malca, ISR
 3. Liza Gateau, FRA
 3. Nikola Szlachta, POL
 5. Carlotta Avanzato, ITA
 5. Amy Platten, GBR
 7. Timea Kardos, HUN
 7. 
Dorina Klein, HUN
 
 -48 kg:
 1. Mascha Ballhaus, GER
 2. Andrea Stojadinov, SRB
 3. Jana Gussenberg, GER
 3. Chiara Palanca, ITA
 5. Yana Makretskaya, BLR
 5. Paula Roset Martin, ESP
 7. 
Britt Koolmoes, NED
 7. Marta Kuras, POL
 
 -52 kg:
 1. Szofi Ozbas, HUN
 2. Gefen Primo, ISR
 3. Seija Ballhaus, GER
 3. Annika Würfel, GER
 5. Natalia Elkina, RUS
 5. Yasmin Javadian, GBR
 7. Lisa Grabner, AUT
 7. Faiza Mokdar, FRA
 
 -57 kg:
 1. Lara Cvjetko, CRO
 2. Giovanna Fusco, ITA
 3. Natalia Kropska, POL
 3. Irina Zueva, RUS
 5. Marica Perisic, SRB
 5. Josie Steele, GBR
 7. Gunel Bakirzada, AZE
 7. Caroline Fritze, GER
 
 -63 kg:
 1. Anja Obradovic, SRB
 2. 
Annabelle Winzig, GER
 3. Laura Fazliu, KOS
 3. Zarja Tavcar, SLO
 5. Anetta Mosr, LUX
 5. Mariam Tchanturia, GEO
 7. Lidia Brancheva, BUL
 7. Andjela Samardzic, BIH
 
 -70 kg:
 1. Marlene Galandi, GER
 2. Morgane Fereol, FRA
 3. Martina Esposito, ITA
 3. Senna Van De Veerdonk, NED
 5. Raffaela Igl, GER
 5. Viktoryia Novikava, BLR
 7. Nataliia Chystiakova, UKR
 7. Nina Gersiova, SVK
 
 +70 kg:
 1. Sophio Somkhishvili, GEO
 2. Daria Vladimirova, RUS
 3. Marit Kamps, NED
 3. Hanna Rollwage, GER
 5. Laura Fuseau, FRA
 5. 
Helena Vukovic, CRO
 7. Ruslana Bulavina, UKR
 7. Justina Kmieliauskaite, LTU

Text: Anja Sasse
Fotos: Carlos Ferreira (Quelle: European Judo Union) 
Foto unten: Gregor Weiß

Achtung

  • Über den anlaufenden Trainingsbetrieb wird auf den Internetseiten der jeweiligen Vereine informiert. 
  • Die aktualisierten Turniertermine gibts unter dem Link Termine 
  • Information des LSB zu Fördermöglichkeiten

Positionspapier des DOSB zur Inklusion