06.11.2017

Zehn neue Prüfer im BJV

Am 4. und 5. November bestanden zehn Judoka die Prüfung zum Erwerb der Prüferlizenz. Darüber hinaus verlängerten drei bereits lizenzierte Prüfer ihre Lizenz.
 
 
In der Vorbereitung ist der Prüfer-Ausbildungslehrgang und die dazu gehörende Prüfung sowohl für die Prüfungsanwärter aber auch für den Bereich Prüfungswesen und das Lehrteam um den Prüfungsreferenten Martin Reißmann immer eine der aufwändigeren Veranstaltungen. 

So sind in relativ kurzer Zeit eine große Bandbreite von Themen abzuarbeiten. Geschichte und Organisation, Technik/Taktik, Terminologie/Fehleranalyse/Methodik, Prüfungswesen/Prüfungsablauf und natürlich die Ordnungen im Prüfungswesen gehören zur Ausbildung. Zu all diesen Themen gab es dann am zweiten Lehrgangstag zwei Theorieprüfungen. Zum einen war die stichpunktartige Beantwortung von sieben Fragen über 25 Minuten gefordert und zum anderen die Beantwortung von 77 Fragen in einem Multiple Joyce Test über 65 Minuten.
Zuvor galt es am Vortag in den Abendstunden für alle Prüfungsanwärter in jeweils 2x30 Minuten ihre praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu zeigen. Zum einen stellten sie ihr Können bei der Bewertung von Prüfungsaufgaben und zum anderen in der Umsetzung von Prüfungsthemen in einer praktischen Demonstration und Erläuterung unter Beweis. Um den zeitlichen Rahmen nicht zu sprengen, fanden diese Prüfungen vor drei parallel arbeitenden Prüfungskommissionen statt. Prüfungsreferent Martin Reißmann (6. Dan) und Wolfgang Link (6. Dan), der Lehrreferent im BJV, Jan Schröder (7. Dan) mit Daniel Klenner (5. Dan) sowie der Graduierungsverantwortliche der KU 3, Marko Beischmidt (5. Dan) mit Mirco Wockatz (5. Dan) fungierten als Prüfer.

In den einzelnen Prüfungsfeldern zeigten die Judoka und Trainer Manuel Latza und Steffen Hornung im Bereich Praxis, sowie Martina Beischmidt und Tobias Reisingen in der Theorie besonders herausragende und nennenswerte Leistungen. Für das beste Gesamtergebnis konnte der Referent Prüfungswesen am Sonntag bei der abschließenden Auswertung Sportfreundin Martina Beischmidt noch einmal gesondert hervorheben.
 
Folgende zehn Brandenburger Judoka bestanden in der Trainingsstätte des KSC Strausberg die Prüfung zum lizenzierten Prüfer im BJV.
 
1. Beischmidt, Martina, KU 3, JC Großbeeren – Pr.-Nr. 10 
2. Gluske, Manuel, KU 3; SV Motor Babelsberg – Pr.-Nr. 26 
3. Harnoth, Andrea, KU 3, Judoschule Falkensee – Pr.-Nr. 115 
4. Hornung, Steffen, KU 3, UJKC Potsdam – Pr.-Nr. 117 
5. Huth, Jeremy, KU 3, Judoverein Königs Wusterhausen/Zernsdorf, Pr.-Nr. 131 
6. Latza, Manuel, KU 2, JC Samura Oranienburg – Pr.-Nr. 22 
7. Lenz, Michael, KU 3, SV Motor Babelsberg – Pr.-Nr. 40 
8. Reisinger, Tobias, KU 3, JC Großbeeren – Pr.-Nr. 62 
9. Wagner-Golbs, Antje, KU 3, Judoschule Falkensee – Pr.-Nr. 95 
10. Zahn, Manuel, KU 4, BSG Stahl Eisenhüttenstadt, Pr.-Nr. 21 
 
Drei weitere lizenzierte Prüfer des BJV nutzen den Lehrgang zur Weiterbildung und damit zur Verlängerung ihrer Prüferlizenz für wiederum zwei Jahre.
 
Allen neuen Prüfern im BJV noch einmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und gleichzeitig viel Erfolg in der künftigen verantwortungsvollen Tätigkeit.
 
Von dieser Stelle auch noch ein Dank an das siebenköpfige Lehrteam für seine engagierte Arbeit. Neben den Prüfungskommissionen leistete auch wieder Trainer Michael Zapf eine sehr engagierte fachliche und organisatorische Arbeit. 
Danke auch für gute Arbeitsbedingungen an der KSC und SEP Strausberg und hier noch einmal besonders für die sehr gute Vorbereitung vor Ort an Mirco Wockatz. 
 
Martin Reißmann 
Referent Prüfungswesen BJV

Achtung

  • Die Unterlagen zu den Trainerlizenzen bitte alle direkt an hartmut.paulat(at)gmail.com senden
  • Der Plan für die Aus- und Weiterbildung 2018 ist unter Termine veröffentlicht.Die ersten Anmeldefristen laufen noch in diesem Jahr ab.

Positionspapier des DOSB zur Inklusion