13.12.2018

Vier Nationen in Spremberg am Start

Der KSC ASAHI Spremberg begrüßte am ersten Adventswochenende über 250 Judoka aus 30 Vereinen und vier Nationen. Für die U9 und U11 stand der Mammut-Cup auf dem Programm, die Judoka der U13 und U15 kämpften beim Schülermasters, einem Sichtungsturnier des BJV. 
Am Samstag erkämpften die Nachwuchsjudoka des KSC ASAHI 36 Medaillen. Damit gewann der Gastgeber auch die große Teamtrophäe, die im vorigen Jahr vom Judoclub Leipzig erstmals aus Spremberg entführt wurde, zurück. Auf Rang zwei folgte die Vertretung von SK Pro Sport Teplice vor der Mannschaft mit der weitesten Anreise, dem JC Lion aus der Ukraine. Der Sonntag gehörte den Altersklassen U13 und U15, wo beim Sichtungsturnier des BJV die Trauben wie gewöhnlich hoch hingen.

Zufrieden zeigt sich der Vereinsvorsitzende Dirk Meyer mit dem Ablauf beider Wettkampftage. Immerhin waren jeweils über 20 Vereine am Start, insgesamt sogar 30. „Schade nur, dass die Vereine oftmals nur mit wenigen Sportlern kommen“, wünscht sich der Trainer vom Landesstützpunkt in Spremberg noch mehr Quantität, „gerade unser Mammut-Cup ist für die Kleinen ein tolles Turnier. Drei bis vier Kämpfe, eine Medaille und ein Geschenk - das alles bei straffer Organisation und einem Ende bis ca.14.00 Uhr. Was will man mehr?!" 

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion