06.11.2017

Teamolympiade beim Jugendpokal

Im Rahmenprogramm des Deutschen Jugendpokals findet schon traditionell die Teamolympiade statt. Sie ist auf Teamgeist und Kommunikation miteinander gerichtet und bringt durch die liebenswerten Aufgaben viel Spaß im Verein.

„Bei der Teamolympiade sollen die Sportler in möglichst kurzer Zeit bestimmte Aufgaben gemeinsam lösen“, beschreibt Mario Blauth, der die Teamolympiade verantwortlich durchführt, das Prinzip dieses sportlichen Wettkampfs. 
Dabei geht es um ganz witzige Spielchen. Die Athleten müssen auf dem Mannschaftsski laufen, den Zugschlitten ziehen, es gibt Bottletwist und vor allem auch den Wasserkistenlauf und das anschließende Stapeln der Kisten. „Manche Aufgaben sind gar nicht so einfach zu bewältigen, wie sie im ersten Moment aussehen“, gibt Mario Blauth zu bedenken. 
Die Kisten ergeben einen so hohen Stapel, dass sich die Sportler was einfallen lassen müssen, wie sie die letzten Kisten obenauf stapeln wollen. „Das meiste geht nur durch genaue Absprachen, Rücksicht aufeinander nehmen und ist mannschaftsbildend.“
Neben der Teamolympiade gab es aber auch noch weitere Möglichkeiten, sich außerhalb des Judo-Wettkampfs zu betätigen. Eine mehrere Meter hohe Kletterwand stand ebenso zur Verfügung wie  ein Riesen-Dart-Spiel oder die Möglichkeit, in die Schwimmhalle zu gehen.

Der Jugendpokal 2017 bot wieder sehr viele Möglichkeiten, sich auch außerhalb des Judo interessant zu beschäftigen und als Team erfolgreich zu sein.
Ergebnisse der Teamolympiade
Jungen U14
1. KSC Asahi Spremberg
2. Judoschule Roman Baur
3. KAIZEN Berlin

Mädchen U14
1. KG Leipzig/Judo Holzhausen
2. KG ShidoSha Dojo Berlin/TSV Rudow
3. KG JAT Singen/JC Konstanz
Männer U18
1. TSV Großhadern
2. SG Weixdorf
3. KG JC Lauf/JT Ansbach

Frauen U18
1. KG TSV Großhadern/TSV Altenfurt

Achtung

  • Die Unterlagen zu den Trainerlizenzen bitte alle direkt an hartmut.paulat(at)gmail.com senden
  • Der Plan für die Aus- und Weiterbildung 2018 ist unter Termine veröffentlicht.Die ersten Anmeldefristen laufen noch in diesem Jahr ab.

Positionspapier des DOSB zur Inklusion