22.07.2018

Tage des Judo in Lübben

Judoka des JC Kyoko Jänschwalde und der Schule am Neuhaus in Lübben führten die Tage des Judo in der Schule gemeinsam durch und zeigten als Abschluss nach einer Woche mit Judo eine sehenswerte Präsentation ihrer Arbeit beim Schulfest.
Schon seit einigen Jahren gestalten Judoka des JC Kyoko Jänschwalde und die Judo-AG der Schule am Neuhaus zur Sport- und Gesundheitswoche vielseitige Angebote. Judo-Schnuppervormittage mit jeweils zwei Übungseinheiten, der Abschluss der Prüfung zum nächst höheren Kyu-Grad und nicht zuletzt die Vorbereitung einer Präsentation der Arbeit der AG an der Schule waren anspruchsvolle Schwerpunkte des Programms bei den „Judotagen“. Für einen Teil der Schüler war es das erste Mal auf der Judo-Matte. Andere nehmen oder nahmen bereits an einer der zwei Gruppen der Schul-AG teil, von denen unterdessen wiederum einzelne auch schon den Weg zum Judo-Verein in Lübben gefunden haben.
Neben den Schnuppereinheiten konnten mehrere AG-Mitglieder auch noch ihren Kyu, der bereits in trainingsbegleitender Leistungskontrolle in der AG vorangekommen war, abschließen. Ein besonderer Höhepunkt war, dass erstmals zur Sportwoche ein Schüler nach langjähriger Mitarbeit in der Schul-AG während der Sportwoche die Prüfung zum grünen Gürtel mit Erfolg ablegen konnte.
Die drei Trainer des JC Kyoko Daniel Klenner, Lina Briesemann und Jonas Drabow verstanden es gemeinsam mit Sozialarbeiter Martin Reißmann sehr gut, die Jungen und Mädchen der Primarstufe für das Thema Judo zu begeistern. Sie boten verschiedene Übungs-, Spiel- und Zweikampfformen an, bei denen die kleinen Sportler mit viel Freude und Begeisterung mitzogen. Den Kleinen machte es natürlich auch viel Vergnügen, mit dem Judo-Trainer ringen und raufen zu können.
Gewissenhaft vorbereitet wurden sowohl die Schnupperkurse, aber auch der Abschluss von Kyu-Prüfungen und die Projektpräsentation der Arbeit der AG vom Judoclub Kyoko in Zusammenarbeit mit der Stiftung SPI, insbesondere mit Schulsozialarbeiter Martin Reißmann. Aber auch materiell und finanziell werden die Judo-Tage von der Stiftung SPI abgesichert und in hoher Qualität den kleinen Judoka angeboten.
 Dazu gehörte natürlich auch in diesem Jahr, dass die Kinder, die besonders fleißig und unter genauer Beachtung der Judo-Werte mitgemacht hatten, mit einem kleinen Judo-Plüschtier ausgezeichnet wurden. 
Der letzte Tag der Sportwoche hatte dann über vier Übungseinheiten das Ziel, gemeinsam eine Präsentation des Judo-Projektes zum Schulfest bei „Schule life“ vorzubereiten. Jänschwalder und Lübbener Judoka übten mit Ausdauer und Begeisterung für diesen Höhepunkt. Zehn der insgesamt 25 AG-Mitglieder von Klasse 4 bis Klasse 9 und vier Judoka des JC Kyoko zeigten dann am vorletzten Schultag vor Schülern, Lehrern, Eltern und weiteren Gästen einen sehenswerten Querschnitt der Ergebnisse ihrer gemeinsamen Arbeit und zugleich ein sehr gutes Beispiel für gelungene inklusive Arbeit. 
Das 14-köpfige Team erhielt für die abwechslungsreiche Vorführung dann auch viel Beifall. Einige Schüler wurden im Anschluss für ihre Leistungen und die vorbildliche Umsetzung der Judowerte von der Schulleiterin Frau Sklomeit und den Trainern Daniel Klenner und Martin Reißmann vor dem zahlreichen Publikum besonders gewürdigt. Auch erhielt Gerome vor den vielen Zuschauern die Urkunde für die erfolgreich abgelegte Prüfung zum grünen Gürtel.

Es gab bereits wieder viele Interessenten, die im kommenden Schuljahr selbst Judo in der Schul-AG üben wollen. In diesem Projekt werden über den Judo-Sport Prozesse der erfolgreichen Interaktion und Kommunikation zwischen den Schülern angeregt, in denen sie entsprechende soziale Kompetenzen erwerben sollen.
 
Martin Reißmann

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion