04.04.2019

Richtfest an der Judohalle in Strausberg

Seit Anfang des Jahres wird an der Judohalle in Strausberg fleißig gebaut. Am vergangenen Wochenende fand nun das Richtfest für die Erweiterung des Sozialgebäudes statt. 
Über das Kommunale Infrastrukturprogramm wurden Fördergelder in Höhe von fast 320.000 Euro für den Erweiterungsbau der Strausberger Judohalle bewilligt. „Dabei geht es vor allem um weitere Räume für sportliche Zwecke und für Schulungsmaßnahmen sowohl für die Abteilung Judo als auch für die anderen Abteilungen des KSC Strausberg“, berichtet der Abteilungsleiter Judo des KSC Strausberg, Jürgen Teichmann.
Am 2. Januar 2019 begannen die Baumaßnahmen, die wie auch bereits die Halle selbst vom Architekturbüro Schubert & Partner geplant und bauaufsichtlich betreut werden. Ziel ist es, den Bau Ende August 2019 fertig zu stellen.
Neben den Fördergeldern finanzieren die Sport- und Erholungspark GmbH und der KSC Strausberg fast 250.000 Euro in Eigenleistung. Damit beträgt die Investitionssumme fast 570.000 Euro.  
Am 29. März fand nun das Richtfest statt.
Traditionell trug der Zimmermannsmeister seinen Richtspruch vor und Hartmut Paulat, der sich bereits vor Jahren für den Neubau der Halle sehr engagiert hatte, schlug symbolisch den letzten Nagel ein. Die Gäste konnten sich danach bei einem Baustellenrundgang über die fortschreitenden Arbeiten informieren.
„Der Bau ist komplett im Plan“, berichtet Jürgen Teichmann. „Alle Bauleistungen sind auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg öffentlich ausgeschrieben worden und die Baumaßnahmen werden alle durch regionale Firmen erbracht“, ergänzt er.
Zum Richtfest waren die Handwerksfirmen, aber auch Sponsoren und viele Akteure vor Ort anwesend.
Foto: Liane Boldt

Achtung

  • Bitte den Anmeldetermin für die Trainer C - Leistungssport Ausbildung vom 30.08. bis 02.09.2019 in Strausberg beachten. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2019

Positionspapier des DOSB zur Inklusion