11.03.2020

Prüfung zum 3. Dan

Dr. Antje Wagner-Golbs von der Judo-Schule Falkensee bestand in Jänschwalde erfolgreich die Prüfung zum 3. Dan. 
Im Dojo des Jänschwalder Judoclubs war schon ein Tag vor dem 8. März Frauentag. Angereist waren zwei Sportlerinnen von der Judoschule Falkensee um schon am Samstag allen Frauen im brandenburgischen Judo im sportlichen Sinn eine Ehre zu erweisen. Nachdem vor zwei Wochen Andrea Harnoth sich der Prüfung zum 3. Dan erfolgreich unterzog, tauschten die Beiden nun die Rollen. Tori war jetzt Trainingspartnerin Dr. Antje Wagner-Golbs und Andrea schlüpfte in die Uke-Rolle. Beide wollten nun mit Antjes Prüfung zum 3. Dan die zweijährige Vorbereitung endgültig abschließen. 
Aber ganz ohne Männer ging es auch an diesem, ganz im Zeichen der Frauen stehenden, Wochenende nicht. Zum einen hatte Antje mit Christoph für den Anwendungsteil der Standtechniken noch einen weiteren Uke mit, zum anderen war die Prüfungskommission mit Huber Sturm, Martin Reißmann und Marco Beischmidt natürlich auch ein wichtiger Teil im Prüfungsablauf.
Die letzten beiden Wochen nach Andreas Prüfung hat nun ausschließlich Antje geübt. Auch sie hatte die gleich intensive Vorbereitung mit der Teilnahme an zwei Dan-Lehrgängen und Konsultationen bei Marco Beischmidt und Daniel Klenner. Und auch in der abschließenden Phase der Vorbereitung stand sie im engen Austausch mit Prüfer Klenner, um noch letzte Infos und Bestätigungen zu erhalten, die die notwendige Sicherheit für die Prüfung geben.
Die Prüfung begann mit Gonosen-no-Kata, bei der eine gute Abstimmung beider zu erkennen war und auch die zu konternden Angriffe überwiegend wirkungsvoll erfolgten, so das Antje entsprechend der Kata wirksam kontern konnte. Dann folgten die Aufgaben aus Stand, Boden und die jeweiligen Anwendungsaufgaben. 
Bei den Kaeshi- und Maki-komi-Techniken wies Antje eine gute Qualitätsentwicklung nach und die entsprechenden Prinzipien der Bodentechniken wurden durch die Prüfungsanwärterin im erforderlichen Umfang demonstriert und erläutert. Demgegenüber sah die Prüfungskommission bei der Umsetzung der Anwendungsaufgaben noch Reserven bzw. Steigungsmöglichkeiten. In den weiteren Prüfungsfächern Übungsformen und besonders in Theorie konnte Antje wieder überzeugender agieren. Insbesondere in der Theorie zeigte Antje eine sichere und runde Leistung. 
Nach drei Stunden gratulierte Prüfungsreferent Martin Reißmann im Namen der drei Prüfer zur bestandenen Prüfung, gab aber auch noch einige Hinweise für die Nachbereitung und die weitere Arbeit. Eine bestandene Dan-Prüfung ist sicher ein besonders Geschenk zum Frauentag, das sich die beiden Sportlerinnen selbst erkämpft hatten.
Andrea und Antje haben gezeigt, wie Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit letztlich auch über einen langen Zeitraum zum Ziel führen. Auch wenn sich hier und da einige Hindernisse aufgetan hatten.
Herzlichen Glückwunsch an alle für dieses erfolgreiche Projekt 3. Dan. Bleibt zu wünschen, dass es auch weiterhin noch mehr Nachahmer für höhere Dan-Prüfungen gibt. Zumindest gab es mit einem Sportler aus Babelsberg gleich einen weiteren Interessenten, der vor Ort mit einer noch anschließenden Konsultation sich noch letzte Anregungen holte, um sich auch noch im ersten Halbjahr seiner Prüfung zum 3. Dan zu stellen.

Daniel Klenner / Martin Reißmann
Bilder: Michael Lenz


Achtung

  • Derzeit findet weder ein Trainings- noch Wettkampfbetrieb statt
  • Landesjugendspiele der U11/U15 durch LSB abgesagt
  • Information des LSB zu Fördermöglichkeiten
  • Bitte ab sofort alle Bestellungen an die Adresse der Geschäftsstelle (geschaeftsstelle@bjv-judo.de) senden 

Positionspapier des DOSB zur Inklusion