04.12.2017

Prüfer-Weiterbildung in Strausberg

Zur Prüferhauptversammlung begrüßte Prüfungsreferent Martin Reißmann am gestrigen Tag 72 Prüfer des BJV mit Graduierungen vom 1. bis zum 9. Dan. Traditionell wurde diese Zusammenkunft hochrangiger BJV-Judoka auch genutzt, um die Mitgliederversammlung, die am 21. Januar 2018 stattfinden wird, vorzubereiten. 
BJV-Präsident Daniel Keller informierte die Vereinsvertreter über den aktuellen Stand der Leistungssport-Strukturreform, die Einbeziehung der Vereine in den Reformprozess sowie eine anstehende Satzungsänderung (siehe Bericht des Präsidenten zur aktuellen Entwicklung des BJV).

Im Anschluss ergriff der Vizepräsident Aus-, Fort- und Weiterbildung, Jan Schröder, das Wort. Er nutzte die Gelegenheit, um sich zum dritten Mal in einer Prüferhauptversammlung voller Respekt zu verneigen. „Nachdem ich mich vor den Trägern des 9. Dangrades, Hubert Sturm und Willi Lorbeer, voller Achtung für deren Lebenswerk verneigt habe, möchte ich mich heute vor Dir verbeugen“, sagte Schröder in Richtung des jungen BJV-Präsidenten. „Was Du in einem knappen Jahr für unseren Verband geleistet hast, verdient größten Respekt.“ Die Prüfer schlossen sich diesem Statement mit lautstarkem Beifall an. Sodann erläuterte der Vizepräsident die Planungen zur Aus-, Fort- und Weiterbildung für das kommende Jahr. Vor allem erinnerte er an die Zuarbeiten für die Umstellung auf das neue Lizenz-Management-System und die Unterzeichnung des Ehrenkodex durch alle Trainer. Außerdem verwies Jan Schröder darauf, dass die erste Anmeldefrist für eine Ausbildungsmaßnahme, nämlich die Ausbildung zum Trainer-C Breitensport sowie zum Trainer-Assistenten am 15. Dezember abläuft.

Schließlich folgte der Bericht des Referenten Prüfungswesen, Martin Reißmann. „Wir können auf eine erfolgreiche Arbeit im Jahr 2017 zurückblicken“, bilanzierte Martin Reißmann. „Sowohl die Prüferausbildung als auch der zentrale Dan-Lehrgang waren gut besuchte Veranstaltungen mit hohem qualitativen Anspruch“, so der Prüfungsreferent. Insgesamt war der Bereich Prüfungswesen 2017 bei 13 Lehrveranstaltungen präsent. Trainern, Prüfern und Sportlern wurden Inhalte der Prüfungsprogramme der Kyu- und Dan-Grade sowie der Grundsatzordnung für das Prüfungswesen vermittelt. „Mit zehn neu lizenzierten Prüfern und elf Prüfern, die andere Veranstaltungen des BJV zur Lizenzverlängerung nutzten, haben in diesem Jahr insgesamt 93 von 131 lizenzierten Prüfern an Aus- und Weiterbildungen teilgenommen. Nur sechs der 131 BJV-Prüfer haben auf Grund der versäumten Teilnahme an den Prüfer-Weiterbildungen der Jahre 2016 und 2017 für das kommende Jahr keine Prüfungs-Abnahmeberechtigung“, zeigte sich Martin Reißmann mit dem Stand im Prüfungswesen zufrieden und bedankte sich bei den anwesenden Prüfern für ihre engagierte Arbeit. Gleichzeitig schätzte er ein: „Als Prüfer des BJV sind wir mit besonderen Rechten und Pflichten ausgestattet. Das schließt die Pflicht ein, mit diesen Kompetenzen verantwortungsbewusst umzugehen und in der Beachtung vorhandener Bestimmungen Vorbild zu sein.“

Zudem lobte Martin Reißmann die gute Zusammenarbeit mit dem Lehrreferenten Jan Schröder. Bei ihm bedankte er sich ebenso wie bei den besonders engagierten Trainern und Prüfern Marco Beischmidt, Mirco Wockatz, Michael Zapf, Matthias Störzner und Daniel Klenner, die das Lehrteam in der Aus- und Weiterbildung regelmäßig unterstützen.

 
Im praktischen Teil der Weiterbildung brachte Gastreferent Ulrich Klocke (8. Dan) mit prüferbezogenen Ausschnitten aus seinem Programm „Bewegt älter werden mit Judo“ die Prüfer in Bewegung. Der Diplomsportlehrer und Autor vieler Judo-Publikationen und Bücher gab Anregungen zum Thema „Sutemi-waza und Falltechnik“. Den Schwerpunkt seiner Ausführungen legte Klocke, der viele Jahre Mitglied des DJB-Lehrteams war, auf die Zusammenarbeit zwischen Tori und Uke für die korrekte Erarbeitung von Sutemi-waza – ein wichtiges Thema für die prüfungsreife und prinzipgenaue Erarbeitung dieser Techniken.

Am Rande des interessanten und inhaltsreichen Lehrganges gab es natürlich einen regen Informations- und Erfahrungsaustausch. Mit dem Präsidenten Daniel Keller, Hubert Sturm als Ehrenpräsident, den Vizepräsidenten Reinhard Arndt, Dirk Krüger und Jan Schröder sowie dem BJV-Geschäftsführer und Jugendreferenten Hartmut Paulat standen zahlreiche Repräsentanten des Verbandes als Ansprechpartner zur Verfügung.

Prüfungsreferent Martin Reißmann zog am Ende der Prüfer-Weiterbildung ein positives Fazit: „Es war eine gelungene Veranstaltung. Ich möchte mich vor allem bei meinen Unterstützern bedanken. Daniel Klenner kümmerte sich um den Flughafen-Transfer für den Gastreferenten Uli Klocke. Auch auf meine Kollegen Jan Schröder und Marco Beischmidt sowie die Prüfer und Judoka vom JC Kyoko Jänschwalde war wieder einmal Verlass. Schließlich gilt mein Dank auch Mirco Wockatz, der die Judohalle des KSC Strausberg für die Veranstaltung vorbereitet hat.“

Achtung

  • Die Unterlagen zu den Trainerlizenzen bitte alle direkt an hartmut.paulat(at)gmail.com senden
  • Der Plan für die Aus- und Weiterbildung 2018 ist unter Termine veröffentlicht.Die ersten Anmeldefristen laufen noch in diesem Jahr ab.

Positionspapier des DOSB zur Inklusion