10.03.2019

Marvin Belz und Erik Abramov gewinnen DEM-Gold

Mit Marvin Belz (100 kg) und Erik Abramov (+100 kg) erkämpften sich zwei weitere BJV-Athleten Meistertitel bei der DEM U21. Insgesamt standen am zweiten Kampftag in Frankfurt (Oder) sechs Brandenburger Judoka in den Endkämpfen. 
In der 100-kg-Klasse hatte der BJV gleich drei heiße Eisen im Feuer: Ole Buth ging als Titelverteidiger an den Start. Yvo Witassek war im Vorjahr als U18-Starter in der U21 mit Platz fünf knapp an einer Medaille gescheitert. Der Dritte aus der Potsdamer Trainingsgruppe, Marvin Belz, hatte 2018 Bronze in der Klasse bis 90 kg gewonnen. In diesem Jahr trafen sich Ole Buth und Marvin Belz im Endkampf. Mit einem tollen Ko-Uchi-Maki-Komi entthronte Belz den Vorjahresmeister und sicherte sich seinen ersten DEM-Titel. Ole Buth blieb der Silberrang. Yvo Witassek scheiterte leider im kleinen Finale und wurde erneut Fünfter.

Im Schwergewicht sicherte sich Erik Abramov seinen dritten Titel bei Deutschen Meisterschaften. Nach drei blitzschnellen Siegen traf der Potsdamer wie im Vorjahr auf Finalgegner Jonas Schreiber (NW). Nach zwei frühzeitigen Bestrafungen stand Titelverteidiger Abramov zunächst mit dem Rücken zur Wand. Mit Mut zum Risiko und einem spektakulären Ko-Soto-Gake verdiente er sich aber die Goldmedaille.


Im Extraleichtgewicht unterlag der Bernauer Nic Asmalsky nach zwei Vorrunden-Siegen sowohl im Halbfinale als auch im Bronzeduell. Der 55-kg-Athlet beendete das Turnier als Fünftplatzierter.


Bei den Frauen wusste sich Emma-Louise König (78 kg) mit drei Vorrunden-Siegen gut in Szene zu setzen. Die U18-Kämpferin aus Oranienburg hatte im Halbfinale gegen Raffaela Igl (BY) dann aber klar das Nachsehen. Im Bronzeduell lieferte sich die Frankfurter Sportschülerin einen offenen Schlagabtausch mit Liane Heinz (WÜ). Erst nach sechs Minuten fiel die entscheidende Waza-Ari-Wertung zugunsten der Württembergerin.

„Mit vier Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzerängen steht unser Landesverband im Medaillenspiegel an erster Stelle. Wir haben erneut bewiesen, dass wir im Juniorenbereich hoffnungsvolle Talente in unseren Reihen haben“, freute sich BJV-Präsident Daniel Keller am Sonntagnachmittag über das gute Abschneiden der Brandenburger.


Alle Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften 2019:


U21 weiblich


-44 kg
 1. Luna Marie Skoberne, 1. Judo-Club Samurai Offenbach 1953 - HE
 2. Paige North, SV Nienhagen - NS
 3. Stephanie Gallenkämper, TV 1864 Salzkotten - NW
 3. Kristina Deibel, Judo-Club Godshorn - NS
 
 -48 kg
 1. Mascha Ballhaus, T.H.-Eilbeck - HH
 2. Laila Göbel, Judo-Team Hannover - NS
 3. Helen Schneider, JSC Heidelberg Rhein-Neckar - BA
 3. Leonie Bahle, ASIA SPORT - MV
 5. Sarah Ischt, MTV 1862 Vorsfelde - NS
 5. Helena Grau, TSG Backnang Schwerathletik 1920 - WÜ
 7. Nikita Krieger, Polizei SV Herford Judo - NW
 7. Jana Bauerfeld, Rot-Weiss Visbek Judo-Tiger - NS
 
 -52 kg
 1. Lena Sophie Grulich, UJKC Potsdam - BB
 
2. Laura Hiller, 1. Judo-Club 1958 Mönchengladbach - NW
 3. Jadzia Münch, Budo-Club Karlsruhe - BA
 3. Kyra Brand, Judo-Club Langenfeld - NW
 5. Miriam Kornblueh, Eimsbütteler Turnverband - HH
 5. Anneliese Trappe, TSV Teisendorf - BY
 7. Antonia Jursch, Kraftsportverein Esslingen 1894 - WÜ
 7. Bettina Bauer, TSV München Großhadern - BY
 
 -57 kg
 1. Caroline Fritze, Judo-Club 03 Berlin - BE
 2. Seija Ballhaus, T.H.-Eilbeck - HH
 3. Yara Slamberger , Judoclub Leipzig - SN
 3. Malin Fischer, SSF Bonn - NW
 5. Sarah Hildebrand, Sport-Union Annen - NW
 5. Sarah Elena Sachse, Judo Crocodiles Osnabrück - NS
 7. Marina Zapros, JKG Essen - NW
 7. Sarah Bogun, Judo Club Halle - ST
 
 -63 kg
 1. Dena Pohl, UJKC Potsdam - BB
 
2. Hannah Schneider, Judo Club Hennef - NW
 3. Lea Markloff, Homburger Turngemeinde 1846 - HE
 3. Marie König, Velberter Judo - Club - NW
 5. Angelina Seibelt, UJKC Potsdam - BB
 5. Sarah Gruhlke, UJKC Potsdam - BB
 
7. Leonie Rüenauver, Judo Club Wiesbaden 1922 - HE
 7. Yasmin Bock, TSV München Großhadern - BY
 
 -70 kg
 1. Mina Ricken, TSV München Großhadern - BY
 2. Bertille Murphy, TSV München Großhadern - BY
 3. Friederike Stolze, SV Halle - ST
 3. Jasmin Neuhold, UJKC Potsdam - BB
 
5. Cheyenne Schneider, Sportclub Charis 02 - BE
 5. Lena Grzesiek, JUDO TEAM Erkelenz - NW
 7. Lena Konsolke, Sport-Union Annen - NW
 7. Sarah Krauß, ASV 1888 Eppelheim - BA
 
 -78 kg
 1. Lea Schmid, Judozentrum Heubach - WÜ
 2. Raffaela Igl, TSV Abensberg - BY
 3. Liane Heinz, TSV Leinfelden - WÜ
 3. Hanna Rollwage, Judo in Holle - NS
 5. Emma-Louise König, Judo-Club Samura Oranienburg - BB
 
5. Sarah Vinke, Nordhorner Judo-Club - NS
 7. Alyssa Wiehn, Judozentrum Heubach - WÜ
 7. Jana Grzesiek , JUDO TEAM Erkelenz - NW
 
 +78 kg
 1. Lea Stein, JSC Stotternheim Jigoro Kano - TH
 2. Jule Erdorf, TSV Hertha Walheim - NW
 3. Ewgenija Krasnaja, S.C. Panthera - HB
 3. Sina Stein, JSC Stotternheim Jigoro Kano - TH
 5. Leonie Singer, Turnverein Einigkeit 07/52 Waltrop - NW
 5. Laura Augustin, SC Weiche Flensburg 08 - SH
 7. Ariane Knoll, PSV Weimar - TH
 7. Antonia Schneider, Döbelner Sportclub 02/90 - SN

U 21 männlich


-55 kg

 1. Maximilian Standke, Kodokan Erfurt - TH
 2. Erik Hobein, Sport-Union Annen - NW
 3. Ali-Cemil Sat, 1. JC Münchberg - BY
 3. Luca Harmening, Polizei SV Herford Judo - NW
 5. Mauro Kern, TSV Unterhaching 1910 - BY
 5. Nic Asmalsky, Judo Sportverein Bernau - BB
 
7. Kevin Schefer, S.C. Panthera - HB
 7. Julian Mann, TSV 1886 Lichtenberg - SN
 
 -60 kg
 1. Daniel Vishnevskij, 1. Judo-Club 1958 Mönchengladbach - NW
 2. Chris Lammers, Judoclub Leipzig - SN
 3. Alexander Wegele, 1. Judo-Club 1958 Mönchengladbach - NW
 3. Jason Wolfer, Judoverein Nürtingen 1960 - WÜ
 5. Kevin Müller, Judoclub Leipzig - SN
 5. Tobias Harter, Judo-Team Ansbach - BY
 7. Elias Reisch, TSG Backnang Schwerathletik 1920 - WÜ
 7. Patrick Weisser, TuS Bad Aibling - Sparte Judo - BY
 
 -66 kg
 1. Mateo Cuk, ShidoSha Dojo Berlin - BE
 2. Fabio Fischer, Judo-Team Hannover - NS
 3. Lennart Slamberger , Judoclub Leipzig - SN
 3. Peter Thomas, Judo-Club Lauf 1973 - BY
 5. Severin Edmeier, TSV München Großhadern - BY
 5. David Hohn, Judo Club Hennef - NW
 7. Ian Störmer, 1. Judo Club Bürstadt 1978 - HE
 7. Michel Markloff, Homburger Turngemeinde 1846 - HE
 
 -73 kg
 1. Vladimir Stark, Kampf- und Kraftsport Karow - BE
 2. Dennis Mauer, SV Berlin 2000 - BE
 3. Nikolas Menzl, TSV Wacker 50 Neutraubling - BY
 3. Kilian Ochs, UJKC Potsdam - BB
 
5. Oliver Schulz, PSV Eisenach - TH
 5. Niccolo Amato, Polizei-Sportverein Duisburg 1920 - NW
 7. Daniel Sudermann, Judo Club Sinn - HE
 7. Fjodor Busik, PSV Eisenach - TH
 
 -81 kg
 1. Alexander Neihs, Judo Club Hennef - NW
 2. Elias Pracht, Judo-Club 90 Frankfurt(Oder) - BB
 
3. Tom Blechschmidt, JSC Stotternheim Jigoro Kano - TH
 3. Oleg Gusev, S.C. Panthera - HB
 5. Tim Möller, UJKC Potsdam - BB
 5. Lucas Zwank, UJKC Potsdam - BB
 
7. Daniel Stogniev, TV Kaufbeuren 1858 Judo - BY
 7. Peer Rönnbeck, T.H.-Eilbeck - HH
 
 -90 kg
 1. Luka Enrik Fettköther, Judo in Holle - NS
 2. Louis Mai, 1. Mannheimer Judo-Club - BA
 3. Irakli Chachava, T.H.-Eilbeck - HH
 3. Davyd Bakakuri, JC Koriouchi - NW
 5. Markus Seifert, 1. Judo-Club Samurai Offenbach 1953 - HE
 5. Kai Schmidt, VfL Sindelfingen 1862 - WÜ
 7. Georgios Aslanidis, ESV Ingolstadt- Ringsee - BY
 7. Michael Weber, TSV Abensberg - BY
 
 -100 kg
 1. Marvin Belz, UJKC Potsdam - BB
 2. Ole Buth, UJKC Potsdam - BB
 
3. Niklas Schießl, JV IPPON Rodewisch - SN
 3. Robert Hollmann, ESV Ingolstadt- Ringsee - BY
 5. Nils Faßmann, JC Rüsselsheim - HE
 5. Yvo Witassek, UJKC Potsdam - BB
 
7. Paavo Plöhnert, SV Halle - ST
 7. Bengt Schulz, SV Nienhagen - NS
 
 +100 kg
 1. Erik Abramov, UJKC Potsdam - BB
 
2. Jonas Schreiber, Sport-Union Annen - NW
 3. Niklas Pelz, BC RANDORI Berlin - BE
 3. Losseni Kone, Sportclub Alstertal - Langenhorn - HH
 5. Peter Beck, TSV Wacker 50 Neutraubling - BY
 5. Daniel Dukart, TS Einfeld - SH
 7. Karl Theuring, Judo-Club Crimmitschau - SN
 7. Fabian Meyer, FSV 1950 Gotha – TH

Fotos: Thomas Wetzel

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion