15.09.2021

Landesmeisterschaften U18

Die Landesmeisterschaften fanden unter strengen Corona-Bedingungen in Kloster Lehnin statt. 

Zum ersten Mal richtete die Judoschule Herrmann als neuer Landesleistungsstützpunkt eine Landesmeisterschaft aus. Der Zutritt erfolgte unter strengen Regeln nur mit einem negativen Test.
Die Wettkämpfe fanden in zwei Blöcken statt, in denen nur jeweils eine Maximalzahl an Wettkämpfern auf der Matte sein durfte. Nach jedem Block fanden die Siegerehrungen statt und die Matten wurden desinfiziert.
Zur Eröffnung begrüßte der BJV-Kampfrichterreferent Holger Lehmann die Teilnehmer und dankte der Judoschule Hermann für die Ausrichtung der Meisterschaft. Auch fand eine Gedenkminute für den ersten deutschen Judo-Olympiasieger Dietmar Lorenz statt, der wenige Tage vorher im Alter von 70 Jahren verstorben war. 
Vor dem zweiten Block begrüßte der neu gewählte BJV-Präsident Gregor Weiß die Athleten. Er begrüßte auch die aus Afghanistan geflohene Linna und übergab ihr ein kleines Geschenk. Benjamin Golze erklärte ihre Situation. Linna bedankte sich mit herzlichen Worten.

In vielen Gesprächen betonten die Trainer und auch die Eltern, dass sie sehr froh über den Wiederbeginn der Wettkämpfe sind. Aber auch den Sportlern und den Kampfrichtern merkte man an, dass sie wieder voll in ihrem Element waren. So gab es viele interessante Kämpfe mit teilweise sehr schönen Techniken zu sehen.

Die Landesmeisterschaften sind keine Qualifikationswettkämpfe. Die offenen Nordostdeutschen Meisterschaften für die U18 finden am Samstag, dem 25.09.2021 in Frankfurt (Oder) statt.

Text: Birgit Arendt/Holger Lehmann
Fotos: Heiko Hermann


Ergebnisse des Landesmeisterschaften U18
U18 männlich:
-46 kg:
1. Lenny Seifert PSV Frankfurt (Oder)
2. Noah Eichhorn, JC 90 Frankfurt (Oder)
 
-50 kg:
1. Dominik Schuhmann, RSV Eintracht 1949
2. Finley Bischoff, PSV Frankfurt (Oder)
3. Joel Korthals, PSV Frankfurt (Oder)

-55 kg:
1. Artiom Kisko, JC "Samura" Oranienburg
2. Mattice Ureel, UJKC Potsdam
3. Viktor Claus, RSV Eintracht 1949
3. Moritz Reimann, JV Königs Wusterhausen
5. Erik Calov, JV Königs Wusterhausen

-60 kg:
1. Dokka Magomedov, Prenzlauer Judosportverein

-66 kg:
1. Ramsan Baliev, UJKC Potsdam
2. Anton Frei, RSV Eintracht 1949
3. Ludwig Schulze, KSC ASAHI Spremberg
3. Justin Willsch, KSC ASAHI Spremberg
5. Nick Atlas, JSG Dynamo Jüterbog
5. Felix Braun, JC Großbeeren

-73 kg:
1. Mateo Herrmann, UJKC Potsdam
2. Josef Voroshilovskij, PSV Frankfurt (Oder)
3. Maxim Romanov, KSC Strausberg
3. Hannes Reusch, Sportschule Frankfurt (Oder)
5. Jonas Drabow, JC Kyoko Jänschwalde
5. Pascal Hentschel, KSC ASAHI Spremberg

-81 kg:
1. Oskar Frei, RSV Eintracht 1949
2. Max Engler, RSV Eintracht 1949
3. Ruben Tchartchian, RSV Eintracht 1949
3. Franz Borchardt, RSV Eintracht 1949
5. Armin Bensing, Prenzlauer Judosportverein
5. Jonas Menzel, Judoschule Hermann

-90 kg:
1. Paul Stange, RSV Eintracht 1949
2. Lucas Deutschländer, PSV Frankfurt (Oder)

U18 weiblich
-48 kg:
1. Leni -Eileen Suter, PSV Frankfurt (Oder)

-52kg:
1. Charlotte Nettesheim, JC 90 Frankfurt (Oder)
2. Colin Kammradt, PSV Frankfurt (Oder)

-57 kg:
1. Annelise Raspe, Judoschule Angermünde
2. Elisa Rudnik, Kuzushi Lübben
3. Laura Timm, Prenzlauer Judosportverein

-63 kg:
1. Hannah Rücker, JC "Samura" Oranienburg
2. Malin Neumann, TSV Empor Dahme
3. Lucie Fiedler, KSC ASAHI Spremberg

-70 kg:
1. Lilly-Marlen König, JC "Samura" Oranienburg
2. Charlotte Eberhardt, KSC ASAHI Spremberg

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion