30.12.2019

Kampfrichter im internationalen Einsatz

Auch im zweiten Halbjahr gab es neben den Landes-, Gruppen- und Bundesturnieren auch wieder eine Reihe von Turnieren außerhalb Brandenburgs, die von unseren Kampfrichtern aus der Gruppe Nord-Ost abgesichert wurden. Eine Zusammenfassung von René Ressler
Den Anfang machten Martin Schuch und Thomas Jüttner (Präsident des JVB), beide mit der IJF-B-Lizenz, beim EC der Senioren in Bratislava am 7. und 8. September. Knapp 400 Judoka und damit überraschend viele nahmen teil. So zogen sich die Kämpfe am Samstag bis 20 Uhr. Beide Kampfrichter wurden an beiden Tagen im Finalblock eingesetzt, was Ausdruck der sehr guten Leistungen beider ist. Auch der internationale finnische Kampfrichter Veli-Matti Karinkanta (siehe Foto), frisch von der WM in Tokio zurückgekehrt, war als Kampfrichter zugegen und konnte seine eben gemachten Erfahrungen teilen.
 
von links: Thomas Jüttner, Veli-Matti Karinkanta und Martin Schuch
Jörg Rahn, René Ressler (beide mit der Bundes-A-Lizenz, BB), Claudia Straub (Bund-B, MV) und Raik Bergau (Bund-B, BE) waren am 21.09.2019 bei den 28. Swedish Open der Altersklassen U18/21 in der Landeshauptstadt Stockholm. Als Hauptkampfrichter fungierte der schwedische Kampfrichter-Chef Dick Johansson. Die rund 220 Starter aus acht Ländern kämpften auf vier Matten. Bei der Abschlussbesprechung gab es dann noch ein Lob vom Hauptkampfrichter, dass die Schweden in Sachen Shidos noch von den Deutschen lernen können.
 
Zu den 21. Warschau Open am 28./29. September fuhren Benjamin Golze, René Ressler, Gregor Weiß (alle Bund-A, BB) und Carolin Opitz (BE). Carolin absolvierte ihre Vorbereitung auf die Bundes-A-Prüfung, die im März bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der U21 in Frankfurt (Oder) stattfinden wird. Dabei erhielt sie tatkräftige Unterstützung aus unserem Landesverband.
Das Turnier ist in seinen Dimensionen sehr beeindruckend: 55 Kampfrichter sogar aus den USA, 1800 Kämpfer der U16/18/21 an zwei Tagen aus Asien, Ost- und Mitteleuropa, großartige Organisation, international besetzte Teams, Entrance-Musik mit Spotlight im Finale… um nur einige Eckdaten zu nennen.

von links: René Ressler, Benjamin Golze, Carolin Opitz, Gregor Weiß
An den ersten European Open in Luxemburg am gleichen Wochenende nahm unser internationaler Kampfrichter Martin Schuch teil. Das Turnier war außergewöhnlich stark besetzt. So haben fast 50 Nationen teilgenommen. Martin wurde an beiden Tagen im Finalblock eingesetzt unter den Augen der EJU-Kommission mit Direktor Alexandr Jatskevitch und Head Commissioner Franky de Moor sowie unseren deutschen Olympiakampfrichtern Andreas Hempel und Stephan Bode.
 
Zum größten europäischen Judoturnier, dem Adler-Cup in Frankfurt am Main reisten am 26./27.10. Benjamin Golze, Maik Sinkwitz, Thomas Sternberg (alle Bund-A, BB) und als Bewerter Martin Schuch. Gemeldet waren 2602 Kinder und Jugendliche aus 44 Nationen. 
 
Die Kampfrichter aus Berlin und Brandenburg: Martin Schuch, Daniel Wernicke (BE) Thomas Sternberg, Daniel Kleinen (BE), Fabian Süß (BE), Benjamin Golze, Maik Sinkwitz, Robert Blümel (BE)
Am 30.11./1.12. fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Hannover auf dem Sportcampus der Leibnitz-Universität statt. 538 Teilnehmer aus 106 Universitäten Deutschlands waren am Start. Am Samstag fanden die Einzelwettbewerbe und am Sonntag das Mannschafts-Turnier sowie die Kämpfe der Newcomer (Kämpfer mit geringer Graduierung) statt. „Eine super Stimmung wie bei einem Fußballspiel“ resümierte Jörg Rahn, der auf der Matte als Kampfrichter für unseren Landesverband fungierte.                   
 

Text: René Ressler, Fotos: teilnehmende Kampfrichter

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion