23.10.2018

Junioren-Weltmeisterschaften auf den Bahamas

Erik Abramov gewinnt Bronze bei den Weltmeisterschaften der Junioren. Tim Schmidt belegt den 7. Platz.

Sieben Athleten von der Sportschule Potsdam kämpften am Wochenende um die WM-Medaillen auf den Bahamas. Nach den Ergebnissen der letzten internationalen Wettkämpfe hegten auch einige Medaillenchancen. 


Einige starteten durchaus auch verheißungsvoll in ihren Wettkampf, scheiterten aber oft schnell im nächsten Kampf.


Marlene Galandi, auf der viele Hoffnungen lagen, erwischte es gleich im Auftaktkampf in einer unglücklichen Situation mit Ippon und sie schied aus. „Es war ärgerlich, da sie bei der Konstellation des Wettkampfes sicher um eine Medaille hätte kämpfen können“, sagt Trainer Mario Schendel.


Tim Schmidt, auch ein Medaillenkandidat, machte einen guten Wettkampf, kam aber nach dem Poolfinal-Aus auch in der Trostrunde nicht weiter und beendete das Turnier mit Platz 7. 


Einzig Erik Abramov kämpfte sich aufs Podest. „Er machte einen super Wettkampf und hat das Kleine Finale souverän gelöst“, wertet Schendel. Nur den Kampf im Poolfinale hatte Erik verloren.


„In dieser Woche sind eigentlich alle ein Stückweit unter ihren Möglichkeiten geblieben und keiner ist richtig über sich hinausgewachsen“, sagt Trainer Schendel am Ende der WM. Und ergänzt gleich: „Ganz zufrieden bin ich nicht, aber freue mich sehr über Bronze von Erik Abramov.“


Für Deutschland gabs lediglich eine weitere Bronzemedaille durch Renee Lucht im Schwergewicht der Frauen. Auch im Team belegte die deutsche Mannschaft nur Platz 7.


Ergebnisse der Weltmeisterschaften der Junioren in Nassau auf den Bahamas
www.ippon.org

Männer U21
-55 kg:
1. Rovshan Aliyev, AZE
2. Balabay Aghayev, AZE
3. Hayate Handa, JPN
3. Imam Ibragimov, RUS
5. Kubanychbek Aibek Uulu, KGZ
5. Moises Rosado, MEX
7. Yadamsuren Ikhmongol, MGL
7. Daan Moes, NED

-60 kg:
1. Genki Koga, JPN
2. Seishiro Konishi, JPN
3. Jaba Papinashvili, GEO
3. Renan Torres, BRA
5. Samet Kumtas, TUR
5. Bauyrzhan Narbayev, KAZ
7. Lucian Bors Dumitrescu, ROU
7. Yhonice Goueffon, FRA

-66 kg:
1. Manuel Lombardo, ITA
2. Michael Marcelino, BRA
3. Yuji Aida, JPN
3. Murad Chopanov, RUS
5. Kazbek Naguchev, RUS
5. Sunggat Zhubatkan, KAZ
7. Bakhitzhan Abdurakhmanov, KAZ
7. Salvador Cases Roca, ESP

-73 kg:
1. Bilal Ciloglu, TUR
2. Ryo Tsukamoto, JPN
3. Zhanbolat Bagtbergenov, KAZ
3. Georgios Markarian, GRE
5. David Gamosov, RUS
5. Victor Sterpu, MDA
7. Adam Bydzovsky, CZE
7. Abdul Malik Umayev, BEL

-81 kg:
1. Christian Parlati, ITA
2. Hiromasa Kasahara, JPN
3. Alexandre Arencibia, CAN
3. Luka Maisuradze, GEO
5. Dzhakhongir Madzhidov, TJK
5. Robert Rajkai, HUN
7. Tato Grigalashvili, GEO
7. Guilherme Schimidt, BRA

-90 kg:
1. Lasha Bekauri, GEO
2. Sanshiro Murao, JPN
3. Kosuke Mashiyama, JPN
3. Mert Sismanlar, TUR
5. Darko Brasnjovic, SRB
5. Falk Petersilka, GER
7. Toni Miletic, BIH
7. Tim Schmidt, GER

-100 kg:
1. Kiyotaka Sekine, JPN
2. Simeon Catharina, NED
3. Iwo Baraniewski, POL
3. Onise Saneblidze, GEO
5. Shady Elnahas, CAN
5. Mathias Madsen, DEN
7. Lucas Lima, BRA
7. Daniel Zorn, GER

+100 kg:
1. Gela Zaalishvili, GEO
2. Stephan Hegyi, AUT
3. Erik Abramov, GER
3. Dzhamal Gamzatkhanov, RUS
5. Kemal Kaitov, RUS
5. Enej Marinic, SLO
7. Francisco Solis, CHI
7. Dimitrios Tsoumitas, GRE

Frauen U21
-44 kg:
1. Chihiro Todokoro, JPN
2. Oumaima Bedioui, TUN
3. Amanda Arraes, BRA
3. Lois Petit, BEL
5. Melanie Frigoul, FRA
5. Shafag Hamidova, AZE
7. Fatime Beringer, HUN
7. Gamze Sayma, TUR

-48 kg:
1. Daria Bilodid, UKR
2. Sana Yoshida, JPN
3. Laura Martinez Abelenda, ESP
3. Andrea Stojadinov, SRB
5. Mireia Lapuerta Comas, ESP
5. Galiya Tynbayeva, KAZ
7. Chaimae Eddinari, MAR
7. Laura Ferreira, BRA

-52 kg:
1. Ryoko Takeda, JPN
2. Gefen Primo, ISR
3. Aleksandra Kaleta, POL
3. Cleonia Riciu, ROU
5. Coraline Marcus Tabellion, FRA
5. Faiza Mokdar, FRA
7. Nina Estefania Esteo Linne, ESP
7. Irem Korkmaz, TUR

-57 kg:
1. Haruka Funakubo, JPN
2. Sarah Leonie Cysique, FRA
3. Kaja Kajzer, SLO
3. Kana Tomizawa, JPN
5. Enkhriilen Lkhagvatogoo, MGL
5. Marica Perisic, SRB
7. Ghofran Khelifi, TUN
7. Tihea Topolovec, CRO

-63 kg:
1. Sanne Vermeer, NED
2. Laerke Olsen, DEN
3. Anja Obradovic, SRB
3. Asumi Ura, JPN
5. Celinda Corozo, ECU
5. Natalia Kropska, POL
7. Szofi Ozbas, HUN
7. Renata Zachova, CZE

-70 kg:
1. Alice Bellandi, ITA
2. Ryo Shimmori, JPN
3. Margit De Voogd, NED
3. Candice Lebreton, FRA
5. Ellen Santana, BRA
5. Donja Vos, NED
7. Alina Böhm, GER
7. Melisa Pennalver, CUB

-78 kg:
1. Rinoko Wada, JPN
2. Karla Prodan, CRO
3. Shelley Ludford, GBR
3. Patricia Sampaio, POR
5. Camila Ponce, BRA
5. Teresa Zenker, GER
7. Julie Hoelterhoff, GER
7. Fanni Toth, HUN

+78 kg:
1. Hikaru Kodama, JPN
2. Beatriz Souza, BRA
3. Laura Fuseau, FRA
3. Renee Lucht, GER
5. Kamila Berlikash, KAZ
5. Mercedesz Szigetvari, HUN
7. Luiza Cruz, BRA
7. Paulina Dziopa, POL



Foto: EJU, Rafal Burza


Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion