05.06.2018

Junioren überzeugen in Österreich

Die Brandenburger Nachwuchs-Talente bleiben international auf Erfolgskurs. Beim stark besetzten Junior European Judo Cup in Leibnitz gewannen Dena Pohl (63 kg) und Erik Abramov (+100 kg) Goldmedaillen.
Mit 580 Athleten aus 39 Nationen und vier Kontinenten war der EC in Österreich einer der stärksten Juniorenwettbewerbe. Die Teilnahme von weit gereisten Nationen, wie Japan, Kanada, Brasilien, Puerto Rico und Kasachstan zeigen den enormen Stellenwert des Turniers. Mit Deutschland, Japan, Italien und Brasilien konnten vier Nationen jeweils drei Goldmedaillen gewinnen. Am Erfolg der deutschen Athleten hatten die Brandenburger Judoka einmal mehr maßgeblichen Anteil. 

Am ersten Tag konnte Dena Pohl ihre starke Form erneut unter Beweis stellen. Nach drei souveränen Vorrundensiegen bezwang die Potsdamerin im Halbfinale Lucija Babic aus Kroatien mit einem Haltegriff bereits nach einer knappen Minute. Im Endkampf stand Dena Pohl der Niederländerin Kyra Reuerman gegenüber, die sie vor drei Wochen in Kaunas im Viertelfinale bezwungen hatte. Auch diesmal behielt die amtierende Deutsche Meisterin die Oberhand. In einem ausgeglichenen Duell gelang ihr nach knapp fünf Minuten der Sieg bringende Waza-Ari.

Dena Pohl gewinnt das Halbfinale mit einem Haltegriff

Am Sonntag legte Schwergewichtler Erik Abramov nach. Mit drei Ippon-Siegen ließ der Potsdamer auf dem Weg ins Finale keine Zweifel aufkommen. Mit einer starken Leistung bezwang er im Endkampf den Japaner Ryota Isomura mit einem Waza-Ari. Nach vier Bronzemedaillen bei verschiedenen European Cups stand der Potsdamer somit erstmals ganz oben auf einem EC-Podium.

Erik Abramov gewinnt im Finale gegen seinen japanischen Kontrahenten

Eine weitere Medaille steuerte die in Potsdam trainierende Jana Ziegler (57 kg) vom TSV Großhadern bei. Die Siegerin von Kaunas konnte diesmal fünf ihrer sechs Kämpfe für sich entscheiden und freute sich am Ende über einen Bronzerang.

Ole Buth unterlag im Bronzeduell gegen Shpat Zeka aus dem Kosovo

Den verfehlte Ole Buth (100 kg) trotz hervorragender Leistungen knapp. Er beendete das Turnier als Fünftplatzierter. Lena Grulich (52 kg) rundete mit einem siebenten Platz das tolle Abschneiden der BJV-Athleten ab.

Hier alle Ergebnisse:

männlich:


-55 kg:
 1. Daichi Takano, JPN
 2. Rovshan Aliyev, AZE
 3. Balabay Aghayev, AZE
 3. Rashkhan Bakhishaliyev, AZE
 5. Csanad Feczko, HUN
 5. Dilshot Khalmatov, UKR
 7. Nurkhan Almabek, KAZ
 7. Emerson Silva, BRA
 
 -60 kg:

 1. Ramazan Abdulaev, RUS
 2. Bauyrzhan Narbayev, KAZ
 3. Ivo Verhorstert, NED
 3. Arslan Yessengel, KAZ
 5. Yashar Najafov, AZE
 5. Renan Torres, BRA
 7. David Kleiber, AUT
 7. Kyryl Samotug, UKR
 
 -66 kg:

 1. Manuel Lombardo, ITA
 2. Mattia Miceli, ITA
 3. Bakhitzhan Abdurakhmanov, KAZ
 3. Ibrahim Aliyev, AZE
 5. Mark Hristov, BUL
 5. Reda Seddouki, FRA
 7. Willian Lima, BRA
 7. Joeri Van Opstal, NED
 
 -73 kg:

 1. Giovanni Esposito, ITA
 2. Abdul Malik Umayev, BEL
 3. Zhanbolat Bagtbergenov, KAZ
 3. Angsarbek Gainullin, KAZ
 5. Hideyuki Ishigooka, JPN
 5. Yannick Van Der Kolk, NED
 7. Hasil Jafarov, AZE
 7. Jakub Pankowski, POL
 
 -81 kg:

 1. Christian Parlati, ITA
 2. Paul Livolsi, FRA
 3. Eniel Caroly, FRA
 3. Hikaru Tomokiyo, JPN
 5. Roland Goz, HUN
 5. Robert Rajkai, HUN
 7. Dilan Rechister, ISR
 7. Benedek Toth, HUN
 
 -90 kg:

 1. Kosuke Mashiyama, JPN
 2. Ferenc Toth, HUN
 3. Tom Boneschansker, NED
 3. Falk Petersilka, 1. Godesberger Judo Club, NW
 5. Alexis Mathieu, FRA
 5. Toni Miletic, BIH
 7. Oleksii Babenko, UKR
 7. Martijn Van De Ven, NED
 
 -100 kg:
 1. Kiyotaka Sekine, JPN
 2. Lucas Lima, BRA
 3. Mathias Madsen, DEN
 3. Shpat Zeka, KOS
 5. Ole Buth, UJKC Potsdam, BB

 5. Adil Karimli, AZE
 7. Paul Devos, FRA
 7. Mathias Willnauer, AUT
 
 +100 kg:
 1. Erik Abramov, UJKC Potsdam, BB
 
2. Ryota Isomura, JPN
 3. Vladimir Kostic, SRB
 3. Jonas Schreiber, Sport-Unnion Annen, NW
 
5. Palthi Mena Munzimbu, FRA
 5. Andre Soares, BRA
 7. Arthur Barboza, BRA
 7. Ivaylo Dimitrov, BUL 

 weiblich:
 

 -44 kg:
 
1. Amanda Arraes, BRA
 2. Erza Muminoviq, KOS
 3. Ramila Aliyeva, AZE
 3. Fatime Beringer, HUN
 5. Melanie Frigoul, FRA
 5. Gamze Sayma, TUR
 7. Aygun Hajiyeva, AZE
 7. Kateryna Sablieva, UKR
 
 -48 kg:
 
1. Laura Ferreira, BRA
 2. Tugce Beder, TUR
 3. Mascha Ballhaus, T.-H. Eilbeck, HH
 
3. Galiya Tynbayeva, KAZ
 5. Lisa Dengg, AUT
 5. Blandine Pont, FRA
 7. Lois Petit, BEL
 7. Jacqueline Springer, AUT
 
 -52 kg:
 
1. Amber Ryheul, BEL
 2. Faiza Mokdar, FRA
 3. Seija Ballhaus, T.-H. Eilbeck, HH
 5. Annika Würfel, VfK "Bau" Rostock 94
 7. Lena Grulich, UJKC Potsdam, BB
 
7. Celine Salzgeber, AUT
 
 -57 kg:

 1. Ketelyn Nascimento, BRA
 2. Maryline Louis Sidney, FRA
 3. Gaetane Deberdt, FRA
 3. Jana Ziegler, TSV München Großhadern, BY

 5. Iva Oberan, CRO
 5. Josie Steele, GBR
 7. Pleuni Cornelisse, NED
 7. Silvia Pellitteri, ITA
 
 -63 kg:
 1. Dena Pohl, UJKC Potsdam, BB
 
2. Kyra Reumerman, NED
 3. Laerke Olsen, DEN
 3. Annabelle Winzig, Homburger Turngemeinde 1846, HE
 
5. Lucija Babic, CRO
 5. Mina Agneta Ricken, TSV München Großhadern, BY
 
7. Manon Deketer, FRA
 7. Olivia Spellman, GBR
 
 -70 kg:
 
1. Margit De Voogd, NED
 2. Moldir Narynova, KAZ
 3. Candice Lebreton, FRA
 3. Ellen Santana, BRA
 5. Semanur Erdogan, TUR
 5. Donja Vos, NED
 7. Alexandra Gantner, TSV Abensberg, BY
 
7. Jovana Pekovic, MNE
 
 -78 kg:
 1. Julie Hoelterhoff, KSV Esslingen 1894, WÜ
 2. Christina Faber, Judo Club Wiesbaden 1922, HE
 3. Lea Schmid, Judozentrum Heubach, WÜ
 3. Teresa Zenker, SV Halle, ST
 
5. Shelley Ludford, GBR
 5. Renee Van Harselaar, NED
 7. Petrunjela Pavic, CRO
 7. Karla Prodan, CRO
 
 +78 kg:
 1. Paulina Dziopa, POL
 2. Samira Bouizgarne, 1. Judo-Club 1958 Mönchengladbach, NW
 3. Renee Lucht, HT16, HH
 3. Marketa Paulusova, CZE
 5. Merel Barkman, NED
 5. Kubranur Esir, TUR
 7. Maria Hoellwart, AUT
 7. Helena Vukovic, CRO

Fotos: EJU / Roland Marx

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion