26.07.2018

Judo-Highlight in Berlin

Am kommenden Wochenende treffen sich die weltbesten Judoka der U21 in Berlin zum Junior European Cup. Mit am Start werden auch 15 BJV-Athleten sein. Die Kämpfe können live auf sportdeutschland.tv verfolgt werden. Listen und Ergebnisse gibt es unter ippon.org.
Derzeit liegen 565 Meldungen aus 38 Nationen von fünf Kontinenten vor. Das hochkarätig besetzte Turnier gilt auch als ein Nominierungsturnier für die anstehenden internationalen Höhepunkte. Vom 13.-16. September 2018 finden die Europameisterschaften in Sofia/BUL statt. Einen Monat später, vom 17.-21.Oktober 2018, werden die Weltmeisterschaften in Nassau/BAH ausgetragen. 

Tim Schmidt (li.) gewann -ebenso wie Erik Abramov- im Vorjahr Bronze in Berlin (Foto: Thomas Wetzel)

Dabei machen sich auch einige Brandenburger Judoka berechtigte Hoffnungen auf entsprechende Einsätze. Sie wollen in Berlin noch einmal auf der internationalen Bühne überzeugen. Mit Dena Pohl, Marlene Galandi, Bennet Pröhl, Tim Schmidt, Ole Buth und Erik Abramov kämpfen sechs amtierende Deutsche Meister aus Potsdam in Berlin um die Medaillen mit. Der siebente, Kilian Ochs, muss leider verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. 

Zusammen mit der schottischen U21-Riege bereiteten sich die BJV-Athleten mit einem gemeinsamen Randori in Potsdam auf den EC vor (Foto: UJKC Potsdam) 

Insgesamt werden sich 15 BJV-Judoka im Sportforum mit der Weltelite messen:

Frauen U21:
52 kg: Lena Grulich
57 kg: Sophie von Zelewski
63 kg: Dena Pohl
70 kg: Sophie Brendicke, Marlene Galandi, Jasmin Neuhold

Männer U21:
66 kg: Bennet Pröhl, Luc Meyer
73 kg: Rico Buchwalter, Max Henke
90 kg: Marvin Belz, Tim Schmidt
100 kg: Ole Buth, Yvo Witassek
+100 kg: Erik Abramov

Zeitplan:

Samstag, 28. Juli 2018
 Frauen:-44 kg, -48 kg, -52 kg und -57 kg
 Männer: -55 kg, -60 kg -66 kg und -73 kg.
 Vorrunde: 10.00 Uhr
 Eröffnung:   16.30 Uhr
 Finalrunde:  anschließend

Sonntag, 29. Juli 2018
 Frauen: -63 kg, -70 kg, -78 kg und +78 kg
 Männer: -81 kg, -90 kg, -100 kg und +100 kg
 Vorrunde: 10.00 Uhr
 Finalrunde: 16.00 Uhr 

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion