11.03.2017

Judo-Größen zur DEM U21 in Frankfurt (Oder)

Die Deutschen Junioren-Meisterschaften waren auch ein Stelldichein vieler früherer erfolgreicher Judoka, die heute als Trainer tätig sind.

Vorbeigeschaut hat der langjährige Junioren- und Männer-Nationaltrainer Detlef Ultsch, der nun als Trainer der Bundespolizei in Kienbaum tätig ist. Er war 1979 und 1983 Weltmeister und Olympiadritter 1980 in Moskau. 
Auch der Weltmeister von 1983, Andreas Preschel, der als Trainer im Land Brandenburg arbeitet, coachte seine Schützlinge. 
Ebenso war der Olympiadritte von 1980, Karl-Heinz Lehmann in der Halle und der Männer-Bundestrainer Richard Trautmann, der 1992 und 1996 Olympiadritter wurde. Er sichtete insbesondere die jungen Männer der U21. Unsere beiden erfolgreichsten Schwergewichtler der letzten Jahrzehnte betreuten ihre Schützlinge in der Halle. Zum einen Frank Möller aus Berlin. Der Europameister, Vize-Weltmeister und Olympiadritte arbeitet seit langem als Landestrainer am Stützpunkt Berlin. Ihn unterstützte der U23-Europameister von 2010, Dino Pfeiffer. Auch Frank Borkowski, EM-Dritter von 1990 stand in diesem Team. 
Andreas Tölzer, zweifacher Vize-Weltmeister und Olympiadritter, stand am Mattenrand und betreute seine Schützlinge aus Nordrhein-Westfalen. 


Die Leipziger Sportler wurden von Heide Wollert und Roman Schulze betreut. Roman gewann viele nationale und internationale Medaillen und Heide Wollert war Europameisterin 2008 in Lissabon und WM-Dritte in Rotterdam 2009.



Am zweiten Wettkampftag stand auch WM-Dritte Luise Malzahn ihren Vereinskameraden bei und schoss so manches Foto. Sie traf sich in der Halle unter anderem auch mit Nationalmannschaftskameradin Iljana Marzok.


Der Potsdamer Mario Schendel coachte die Potsdamer Sportler, die zur DEM am ersten Tag vier Bronzemedaillen gewannen. Er gewann 2009 Paris und nahm an Weltmeisterschaften teil.


Auch die Bundestrainerin der U18, Lena Göldi, sichtete bei der nächsthöheren Altersklasse. Sie war einst 2003 Vize-Europameisterin für die Schweiz.


Bianca Geerdts, einstige mehrfache Deutsche Meisterin, Gewinnerin von internationalen Medaillen und Mitglied der sehr erfolgreichen Frauen-Bundesliga-Mannschaft aus Elsdorf, stand ebenso am Mattenrand und gab so manchen Tipp weiter an ihre Tochter Linda, die auch schon Hamburger Meisterin ist.


Positionspapier des DOSB zur Inklusion