12.01.2020

Jan Schröder als Präsident gewählt

Zur Mitgliederversammlung des BJV wurde nach dem Rücktritt von DJB-Präsident Daniel Keller der Staffelstab an Jan Schröder übergeben und er erhielt das einstimmige Votum der Mitglieder.
Zur Mitgliederversammlung kamen in diesem Jahr 51 Vereine - es sind nur wenige Ausnahmen, die nicht erschienen sind. Damit gab es mit den neun Vorstandsmitgliedern insgesamt 128 Stimmen, die über Nachwahlen, Finanzen, Wettkampfordnung und mehr zu befinden hatten.
Nach dem Bericht des kommissarischen Präsidenten Jan Schröder und einem Resümee seiner Tätigkeit als Präsident in den letzten drei Jahren von Daniel Keller ging es auch gleich in den Abstimmungsmarathon.
Zunächst galt es, einen neuen Präsidenten zu wählen. Jan Schröder erhielt das Vertrauen aller Vereine für das kommende Jahr. 
Ebenso gab es für Katja Gluske als neue Schatzmeisterin Einstimmigkeit im Verband (2. von links auf dem unteren Foto). Sie wird die Geschäfte von der bisherigen Schatzmeisterin Margot Belger übernehmen, die 30 Jahre lang mit Umsicht und Engagement die Finanzen des Verbands verwaltet hat. Ihr galten besondere Dankesworte vom Vorstand und den Vereinen, die es sehr bedauerten, dass sie nicht an der Beratung teilnehmen und den Dank persönlich entgegennehmen konnte.
Darüber hinaus war es nötig geworden, neue Kassenprüfer zu wählen. Thomas Angerstein legte nach 14 Jahren dieses Amt nieder und wurde mit viel Beifall verabschiedet. Ebenso gibt Rolf Reschke dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen auf. Beiden dankte Jan Schröder herzlich für ihr engagiertes Wirken.
Zukünftig werden Anja Sasse aus Oranienburg (neben Katja Gluske auf dem obigen Foto) und Axel Schulz aus Ludwigsfelde (unten Mitte) diese Aufgabe übernehmen und haben das einstimmige Votum der Mitgliederversammlung erhalten.

Die Vereine mussten auch über die Finanz- und Gebührenordnung, die Wettkampf- und die Breitensportordnung sowie den Haushaltsplan 2020 befinden und gaben für alle ihre Zustimmung.
Zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch gab es am Ende ein Mittagessen für alle Teilnehmer.
Fotos: Heiko Hermann

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion