29.10.2018

Internationale Deutsche Kata-Meisterschaften in Maintal

Unsere beiden Starterpaare belegten den jeweils dritten Platz. Michael und Matthias Zapf in der Nage no kata und René Keil und Heiko Posselt in der Kime no kata.
Die Brüder Michael und Matthias Zapf treten erst seit kurzer Zeit als Kata-Paar gemeinsam auf. Beide haben schon eine durchaus sehr erfolgreiche Karriere im Kata-Wesen hinter sich. Michael war bereits Europameister und auch Matthias stand schon oft bei Meisterschaften in der Finalrunde. Aber immer eben mit anderen Partnern. Dabei waren sie jeweils Tori. Nun mussten sie in der gemeinsamen Konstellation die Rollen neu definieren. Schnell war klar, der Ältere, Matthias, schlüpft in die Rolle des Uke. Und sie haben sich mit ihren Erfahrungen schnell einen Namen in der Szene gemacht. 
Nach dem 4. Platz bei den Deutschen Kata-Meisterschaften gewannen sie mit einer sehr guten Leistung nun bei den German Open in Maintal Bronze. Dabei sind es gerade zwei Punkte, die sie von Silber trennen und nicht mal zwölf Punkte von Gold. "Die beiden haben sich nach einer sehr guten Vorstellung in der Vorrunde noch einmal gesteigert und verdient im Finale Bronze erkämpft", ist Trainer Martin Reißmann sehr zufrieden. 
René Keil und Heiko Posselt aus Bernau nahmen in diesem Jahr erstmals an einer Deutschen Meisterschaft teil und wurden dort Achte. Bei ihrem ersten Start bei den international besetzten German Open zeigten sie eine sehr achtenswerte Leistung in der Kime no kata und gewannen damit Bronze. 
Die beiden Bernauer nahmen am Sonntag noch in einem hochkarätig geleiteten Trainingscamp der Kime no kata teil, um sich weiter zu verbessern.
Fotos: Martin Reißmann

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion