05.11.2021

Intensive Trainer-C Ausbildungsphase abgeschlossen

In den vergangenen zwei Monaten haben 19 AthletInnen aus 10 Judo-Vereinen an der Trainer C Breitensport-Ausbildung in Strausberg teilgenommen. 
Nach den ersten drei Lehrgängen, in denen auch die neuen Assistenztrainer ausgebildet wurden, wurden nun die Themenfelder noch einmal spezialisiert und vertieft. Das Lehr-Team hatte für unsere neuen Trainer ein breites Spektrum an trainingsrelevanten Themen vorbereitet, theoretisch erörtert und anschließend anhand von praktischen Beispielen auf der Tatami zur Diskussion gestellt.

Hierbei ist hervorzuheben, dass die doch deutlich unterschiedlichen Grundvoraussetzungen des breiten Teilnehmerfelds, mit bspw. praktischen Erfahrungen aus dem Leistungssport oder dem heimischen Trainingsbetrieb mit bereits vorhandenem Grundlagenwissen, zu guten Symbiosen führten.

Die Schwerpunkte an den letzten beiden Ausbildungswochenenden lagen vor allem im Bereich der konkreten Trainingsgestaltung. So wurde die richtige Vorbereitung von Sportlern auf Belastungen sowie die Trainingsarten vom Erlenen bis hin zur Anwendung von Judotechnik, inklusive der vielfältigen Übungsformen vermittelt. In den praktischen Einheiten auf der Matte wurden anhand der Nage- und Ne-waza des 2. und 1. Kyu methodische Hilfestellungen für die Vermittlung der Techniken besprochen und geübt.

In den Theorieeinheiten wurde neben dem Hintergrundwissen zur Trainingsgestaltung auch über den Zusammenhang zwischen Energiebereitstellung und Belastung gesprochen und die rechtlichen Zusammenhänge im Vereinsleben vorgestellt.
In der letzten Einheit des Lehrgangs stand ein Speed-Teaching-Spiel auf dem Plan, in dem sich unsere neuen Trainer nochmal selbst zum aktuellen Kenntnisstand überprüfen konnten, um letzte Unklarheiten zu finden und zu beseitigen.

Damit endete vergangenes Wochenende eine intensive Ausbildungsphase mit erfolgreichen Prüfungen, die unter den beiden Ausbildern Jan Schröder und Martin Reißmann stattfanden.
Gekrönt wurde die Trainer C-Ausbildung mit der erfolgreichen Prüfung zum 4. Dan von Pierre Suita. 

Das Lehr-Team des BJV hat in den letzten Wochen aber nicht nur die Trainer C-Ausbildung abgesichert. Am Wochenende vom 08. bis 10. Oktober fand zudem die Trainer C-Weiterbildung statt, bei der aktive Trainer die Chance nutzten und ihre Lizenz um vier weitere Jahre verlängerten. 
Dank der starken Unterstützung von Michael Zapf, Jonas Drabow und Daniel Klenner konnten sich die Trainer in einem sehr breiten Programm weiterbilden. So wurden auf der einen Seite wettkampfnahe Themen bearbeitet, bspw. Handlungskomplexe oder Möglichkeiten der Erarbeitung von Bodentechnik mit der Hilfe von Fesselungen. 
Auf der anderen Seite wurden Einheiten zu Nage-no- und Kime-no-Kata sowie Selbstverteidigung als eher wettkampfferne Inhalte angeboten. 
Matthias Störzner nutzte eine Theorieeinheit, um noch einmal für die Thematik Kindeswohlschutz und Gewalt im Sport zu sensibilisieren.
Unter dem Titel „Fairständnis“ diskutierten die Teilnehmer mit unserem BJV-Kampfrichter-Referenten Holger Lehmann zu den aktuellen Wettkampfregeln der IJF und des DJB. Dank dieses Formats konnte wieder ein aktiver Austausch der Perspektiven zwischen Athleten, Trainern, Funktionären und Kampfrichtern stattfinden. 

Damit hat der BJV auch im Jahr 2021 unter schwierigen Bedingungen wieder erfolgreich top Trainer für die Vereine aus- und weitergebildet.
Unsere neuen Trainer C:
v.l.n.r.
Christopher Fleck, TSG Lübbenau 63;
Andreas Fischer, JSV Bernau;
Benny Unger, JC Kyoko Jänschwalde

v.l.n.r:
Milena Voigt, BV Lauchhammer
Kathrin Hielscher, BV Lauchhammer
Luisa Stephan, JC 03 Berlin
Tom Linder, JC 03 Berlin
Dennis Jäger, BV Lauchhammer

v.l.n.r.:
Max Zinnagel, JC Samura Oranienburg
Jolina Becker, JC Samura Oranienburg
Paula Bethke, JT Lok Zernsdorf
Steffen Engelhardt, JT Lok Zernsdorf
Lennard Anders, PSV Cottbus

v.l.n.r.:
Jaroslav Marialke, SV Motor Babelsberg
Fynn Bathe, SV Motor Babelsberg
Carolin Rosenmüller, SV Motor Babelsberg
Iven Bathe,, SV Motor Babelsberg
Christian Kaiser, SV Motor Babelsberg
Viktor Semenko, JC Eberswalde
Text und Fotos: Mathias Zapf

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion