09.02.2014

Grand Slam in Paris

Mareen Kräh gewinnt nach einem beeindruckenden Wettkampf die Bronzemedaille. Im Kleinen Finale schlug sie Gili Cohen aus Israel mit einer Festhaltetechnik. Am zweiten Tag gewinnt Marc Odenthal noch eine deutsche Medaille.
Live-Ergebnisse auf www.ippon.org
Mareen Kräh trat in ihrem ersten Kampf gegen Christianne Legentil aus Mauritius an und gewann vorzeitig mit Ippon. 
Mit Annabell Euranie wartete dann gleich eine Französin, die natürlich auch noch die volle Halle mit Heimbonus hinter sich hat. Mareen gewann jedoch mit Waza-ari und stand damit im Poolfinale.
Ihr nächste Gegnerin war Europameisterin Natalia Kuzutina aus Russland. Mareen besiegte sie wieder vorzeitig mit Ippon und zog damit ins Halbfinale ein.
Weltmeisterin Majlinda Kelmendi aus dem Kosovo ist derzeit offensichtlich das Maß aller Dinge in der 52-kg-Kategorie. Mareen musste sich ihr vorzeitig geschlagen geben und zog damit in den Kampf um Bronze ein.
Gegen Gili Cohen aus Israel machte Mareen dann recht kurzen Prozess. Mit einer Festhalte (Kesa-Gatame) beendete sie den Kampf nach gerade mal der Hälfte der Kampfzeit und hatte sich damit die Bronzemedaille erkämpft.

Es sollte am ersten Wettkampftag dann auch die einzige Medaille für die deutschen Athleten sein. Die deutsche Meisterin Sappho Coban (-52 kg) schied ebenso wie Igor Wandtke (-73 kg) bereits mit dem Auftaktkampf aus. Die beiden Männer Sebastian Seidl (-66 kg) und Christopher Völk (-73 kg) gewannen zwar den jeweiligen Auftaktkampf, verloren dann jedoch und schieden ebenfalls aus. Miryam Roper sagte den Grand Slam kurzfristig verletzungsbedingt ab.


Am zweiten Wettkampftag gewann Marc Odenthal die einzige weitere deutsche Medaille. Darüber hinaus wurden Dimitri Peters und André Breitbarth Fünfte, Sven Maresch, Luise Malzahn, Annika Heise und Franziska Konitz Siebte.

Fotos: Klaus Müller

Hier die Ergebnisse:Frauen
 

 -48 kg:
 1. Emi Yamagishi, JPN
 2. Urantsetseg Munkhbat, MGL
 3. Amandine Buchard, FRA
 3. Paula Pareto, ARG
 5. Distria Krasniqi, KOS
 5. Maria Celia Laborde, CUB
 7. Melanie Clement, FRA
 7. Dayaris Mestre Alvarez, CUB
 
 -52 kg:
 1. Majlinda Kelmendi, KOS
 2. Jaana Sundberg, FIN
 3. Mareen Kräh, GER
 3. Natalia Kuziutina, RUS
 5. Andreea Chitu, ROU
 5. Gili Cohen, ISR
 7. Bundmaa Munkhbaatar, MGL
 7. Joana Ramos, POR
 
 -57 kg:
 1. Anzu Yamamoto, JPN
 2. Nae Udaka, JPN
 3. Automne Pavia, FRA
 3. Rafaela Silva, BRA
 5. Laetitia Blot, FRA
 5. Sabrina Filzmoser, AUT
 7. Telma Monteiro, POR
 7. Jovana Rogic, SRB
 
 -63 kg:
 1. Clarisse Agbegnenou, FRA
 2. Anne-Laure Bellard, FRA
 3. Miku Tashiro, JPN
 3. Anicka Van Emden, NED
 5. Miki Tanaka, JPN
 5. Tina Trstenjak, SLO
 7. Mariana Silva, BRA
 7. Junxia Yang, CHN

-70 kg:

 1. Linda Bolder, NED
 2. Fanny Estelle Posvite, FRA
 3. Haruka Tachimoto, JPN
 3. Kelita Zupancic, CAN
 5. Fei Chen, CHN
 5. Lucie Perrot, FRA
 7. Assmaa Niang, MAR
 7. Surattana Thongsri, THA
 
 -78 kg:
 1. Anamari Velensek, SLO
 2. Madeleine Malonga, FRA
 3. Audrey Tcheumeo, FRA
 3. Marhinde Verkerk, NED
 5. Xin Li, CHN
 5. Guusje Steenhuis, NED
 7. Annika Heise, GER
 7. Luise Malzahn, GER
 
 +78 kg:
 1. Kanae Yamabe, JPN
 2. Emilie Andeol, FRA
 3. Idalys Ortiz, CUB
 3. Lucija Polavder, SLO
 5. Sarah Adlington, GBR
 5. Maria Suelen Altheman, BRA
 7. Franziska Konitz, GER
 7. Javzmaa Odkhuu, MGL 
 
 Männer
 

 -60 kg:
 1. Boldbaatar Ganbat, MGL
 2. Amiran Papinashvili, GEO
 3. Shinji Kido, JPN
 3. Ming Yen Tsai, TPE
 5. Kherlen Ganbold, MGL
 5. Ilgar Mushkiyev, AZE
 7. Sharafuddin Lutfillaev, UZB
 7. Jeroen Mooren, NED
 
 -66 kg:
 1. Mikhail Pulyaev, RUS
 2. Georgii Zantaraia, UKR
 3. Masaaki Fukuoka, JPN
 3. Loic Korval, FRA
 5. David Larose, FRA
 5. Nijat Shikhalizada, AZE
 7. Tumurkhuleg Davaadorj, MGL
 7. Tomofumi Takajo, JPN
 
 -73 kg:
 1. Gui-Man Bang, KOR
 2. Rok Draksic, SLO
 3. Ugo Legrand, FRA
 3. Victor Scvortov, UAE
 5. Jonathan Allardon, FRA
 5. Mansur Isaev, RUS
 7. Guillaume Chaine, FRA
 7. Costel Danculea, ROU 

-81 kg:
 1. Avtandili Tchrikishvili, GEO
 2. Loic Pietri, FRA
 3. Jae-Bum Kim, KOR
 3. Takanori Nagase, JPN
 5. Yakhyo Imamov, UZB
 5. Antoine Valois-fortier, CAN
 7. Sven Maresch, GER
 7. Keita Nagashima, JPN
 
 -90 kg:
 1. Kyu-Won Lee, KOR
 2. Varlam Liparteliani, GEO
 3. Masyu Beiker, JPN
 3. Marc Odenthal, GER
 5. Dong Han Gwak, KOR
 5. Khusen Khalmurzaev, RUS
 7. Romain Buffet, FRA
 7. Hirotaka Kato, JPN
 
 -100 kg:
 1. Cyrille Maret, FRA
 2. Lukas Krpalek, CZE
 3. Adlan Bisultanov, RUS
 3. Henk Grol, NED
 5. Maxime Clement, FRA
 5. Dimitri Peters, GER
 7. Aleksandre Mskhaladze, GEO
 7. Ramziddin Sayidov, UZB
 
 +100 kg:
 1. Ryu Shichinohe, JPN
 2. David Moura, BRA
 3. Faicel Jaballah, TUN
 3. Renat Saidov, RUS
 5. Oscar Brayson, CUB
 5. André Breitbarth, GER
 7. Levani Matiashvili, GEO
 7. Roy Meyer, NED

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion