25.02.2018

Grand Slam in Düsseldorf

Marlene Galandi wird Fünfte beim Grand Slam. Szaundra Diedrich und Dominic Ressel gewinnen Bronze.

Aus unserem Land starteten am Wochenende fünf Athleten. Kristin Büssow konnte verletzungsbedingt nicht teilnehmen.


Dena Pohl, Erik Abramov und Philipp Galandi verloren dann jeweils ihren Auftaktkampf und schieden aus dem Wettkampf aus.


Tim Schmidt hatte einen guten Lauf und besiegte den Mongolen Erdenekhun und anschließend auch den Kanadier Burt jeweils mit Ippon. Erst der Italiener Mungaj stoppte ihn im Einzug ins Poolfinale, sodass ihm das Weiterkommen verwehrt blieb und er unplatziert ausschied.


Marlene Galandi, die gerade in das Juniorenalter gewechselt ist, zeigte ganz starke Leistungen an ihrem Wettkampftag. Zunächst besiegte sie die Olympia-Siebte Zupancic aus Kanada mit zwei Waza-ari und bezwang auch die Afrika-Meisterin Niang mit Ippon. Im Viertelfinale stand sie der späteren Zweitplatzierten, Barbara Matic aus Kroatien gegenüber und verlor mit zwei Waza-ari.


In der Trostrunde schlug Marlene dann nach einer grandiosen Leistung die dreifache Weltmeisterin und zweimalige Medaillengewinnerin bei Olympischen Spielen, Yuri Alvear aus Kolumbien mit Waza-ari und stand im Kampf um Bronze. Die amtierende Europameisterin Sanne van Dijke aus den Niederlanden erkämpfte schnell einen Waza-ari, Marlene konterte 20 Sekunden später ebenfalls mit Waza-ari, verlor aber dann noch mit Ippon den Kampf. 


Für die noch sehr junge Athletin aus Potsdam ist der 5. Platz beim Heim-Grand Slam ein hervorragendes Ergebnis. 


Die deutschen Athleten gewannen zwei Bronzemedaillen durch Szaundra Diedrich und Dominic Ressel. Fünfte Plätze belegten neben Marlene Galandi  Samira Buizgarne, Igor Wandtke und Johannes Frey. Siebte wurden Luise Malzahn, Jasmin Külbs und Anthony Zingg.
Etwas Kurioses passierte im Schwergewicht der Männer. Im Finale zwischen den Japanern Hisayoshi Harasawa und Takeshi Ojitani erhielten beide Kämpfer Hansoku-make. Damit gab es keine Goldmedaille, sondern zweimal Silber. Außerdem wurde keine Hymne bei der Siegerehrung gespielt.
In der Öffentlichkeit des Grand Slam wurde der frühere Olympiasieger, Bundestrainer und Olympiasieger-Trainer Frank Wieneke für seine Verdienste im Judo mit dem 8. Dan ausgezeichnet. außerdem wurden Miryam Roper und Dimitri Peters aus dem Nationalkader verabschiedet.

Fotos: Mario Schendel (oben) und IJF Media


Ergebnisse des Grand Slam in Düsseldorf
www.ippon.org

Männer
-60 kg:

1. Ryuju Nagayama, JPN
2. Robert Mshvidobadze, RUS
3. Lukhumi Chkhvimiani, GEO
3. Eric Takabatake, BRA
5. Fraj Dhouibi, TUN
5. Ashley Mckenzie, GBR
7. Vugar Shirinli, AZE
7. Richard Vergnes, FRA

-66 kg:
1. Kenzo Tagawa, JPN
2. Georgii Zantaraia, UKR
3. Erkhembayar Battogtokh, MGL
3. Baruch Shmailov, ISR
5. Altansukh Dovdon, MGL
5. Yakub Shamilov, RUS
7. Tal Flicker, ISR
7. Alberto Gaitero Martin, ESP

-73 kg:
1. Shohei Ono, JPN
2. Rustam Orujov, AZE
3. Tohar Butbul, ISR
3. Ferdinand Karapetian, ARM
5. Odbayar Ganbaatar, MGL
5. Igor Wandtke, GER
7. Bayartuvshin Sanjmyatav, MGL
7. Anthony Zingg, GER

-81 kg:
1. Saeid Mollaei, IRI
2. Alpha Oumar Djalo, FRA
3. Aslan Lappinagov, RUS
3. Dominic Ressel, GER
5. Matthias Casse, BEL
5. Anri Egutidze, POR
7. Ivaylo Ivanov, BUL
7. Stuart Mcwatt, GBR

-90 kg:
1. Mikhail Igolnikov, RUS
2. Mashu Baker, JPN
3. Altanbagana Gantulga, MGL
3. Nikoloz Sherazadishvili, ESP
5. Nicholas Mungai, ITA
5. Komronshokh Ustopiriyon, TJK
7. Dmitry Dovgan, RUS
7. Davis Duda, LAT

-100 kg:
1. Varlam Liparteliani, GEO
2. Benjamin Fletcher, IRL
3. Niiaz Bilalov, RUS
3. Jorge Fonseca, POR
5. Otgonbaatar Lkhagvasuren, MGL
5. Toma Nikiforov, BEL
7. Elmar Gasimov, AZE
7. Anton Savytskiy, UKR

+100 kg:
1.
2.
3. Bekbolot Toktogonov, KGZ
3. Andrey Volkov, RUS
5. Johannes Frey, GER
5. Iurii Krakovetskii, KGZ
7. Or Sasson, ISR
7. Duurenbayar Ulziibayar, MGL

Frauen
-48 kg:
1. Daria Bilodid, UKR
2. Eva Csernoviczki, HUN
3. Melanie Clement, FRA
3. Milica Nikolic, SRB
5. Edna Carrillo, MEX
5. Gerelmaa Erdenetsogt, MGL
7. Amber Gersjes, NED
7. Alexandra Pop, ROU

-52 kg:
1. Ai Shishime, JPN
2. Karolina Pienkowska, POL
3. Estrella Lopez Sheriff, ESP
3. Charline Van Snick, BEL
5. Astride Gneto, FRA
5. Erika Miranda, BRA
7. Agata Perenc, POL
7. Evelyne Tschopp, SUI

-57 kg:
1. Nekoda Smythe-davis, GBR
2. Hedvig Karakas, HUN
3. Sarah Leonie Cysique, FRA
3. Enkhriilen Lkhagvatogoo, MGL
5. Anna Borowska, POL
5. Anastasiia Konkina, RUS
7. Miryam Roper, PAN
7. Nae Udaka, JPN

-63 kg:
1. Andreja Leski, SLO
2. Megumi Tsugane, JPN
3. Gankhaich Bold, MGL
3. Kiyomi Watanabe, PHI
5. Maylin Del Toro Carvajal, CUB
5. Ketleyn Quadros, BRA
7. Prisca Awiti, MEX
7. Sanne Vermeer, NED

-70 kg:
1. Yoko Ono, JPN
2. Barbara Matic, CRO
3. Szaundra Diedrich, GER
3. Sanne Van Dijke, NED
5. Marlene Galandi, GER
5. Saki Niizoe, JPN
7. Yuri Alvear, COL
7. Anna Bernholm, SWE

-78 kg:
1. Ruika Sato, JPN
2. Mayra Aguiar, BRA
3. Klara Apotekar, SLO
3. Natalie Powell, GBR
5. Aleksandra Babintseva, RUS
5. Karen Stevenson, NED
7. Kaliema Antomarchi, CUB
7. Luise Malzahn, GER

+78 kg:
1. Sarah Asahina, JPN
2. Nihel Cheikh Rouhou, TUN
3. Hayun Kim, KOR
3. Iryna Kindzerska, AZE
5. Samira Bouizgarne, GER
5. Larisa Ceric, BIH
7. Yelyzaveta Kalanina, UKR
7. Jasmin Külbs, GER


Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion