08.04.2019

Frischer Wind in der Kreisunion 1

Seit vergangenem Jahr organisieren drei Vereine aus der Kreisunion 1 untereinander gemeinschaftliche Trainingsmaßnahmen, um den Nachwuchs in der Gesamtheit zu fördern. Am Wochenende gab es nun wieder eine gemeinsame Trainingsmaßnahme.
Die beteiligten Vereine aus Rathenow, Golzow und Premnitz wollen mit den gemeinsamen Maßnahmen eine Verbindung schaffen und dies alles in diesem Jahr noch intensivieren.
Das Judo-Prinzip "Ji ta kyo ei" zielt auf die gegenseitige Hilfe für wechselseitigen Fortschritt und beidseitigem Wohlergehen ab. Zur Umsetzung dieses Prinzips werden im gemeinsamen Training Einheiten im Stand- und Bodenbereich angeboten, die von den mitgereisten 
Trainern geleitet werden. 
Hierdurch lernen nicht nur die Judoka untereinander, sondern auch die Trainer unterschiedliche Zugänge für die Wissensvermittlung. 
Damit die Judoka die Möglichkeit haben, das Erlernte und schon Bekannte unter wettkampfähnlichen Situationen auszuprobieren, ist das gemeinschaftliche Randori fester Bestandteil der gemeinsamen Trainingstage. 
Durch das rege Miteinander bilden sich auch viele Freundschaften unter den Judoka, die den Judo-Werten des Deutschen Judo Bundes zugutekommen.
Somit erzeugen die Trainingsmaßnahmen einen rund um positiven Effekt und tragen gleichzeitig zum Fortschritt in der Entwicklung der Judoka aus der Kreisunion 1 bei.

Fotos: Heiko Hermann
Text: Oliver Krüger

Achtung

Bitte Meldefrist für die Weiterbildung der Trainer A und B/C vom 14.-16. Juni beachten: Meldeschluss 30. April!

Positionspapier des DOSB zur Inklusion