10.05.2015

Erfolgreiche Prüfung zum Trainer C Breitensport

27 Judoka aus Brandenburg und auch aus Berlin bestanden nach fünf Ausbildungslehrgängen am Samstag in Strausberg erfolgreich die Prüfung zum Trainer C 
Am Samstag, dem 09.05., schlug für acht weibliche und neunzehn männliche Judoka in der Trainingsstätte des KSC Strausberg nun die Stunde der Wahrheit. Vor der Prüfungskommission bestehend aus dem Lehrreferenten des BJV Jan Schröder (7. Dan) und Referent Prüfungswesen Martin Reißmann (6. Dan) legten 22 Judoka des Brandenburgischen Judo-Verbandes und fünf Judoka des Judo-Verbandes Berlin mit Genehmigung ihres Verbandes in fünf Gruppen nacheinander die Prüfungen zum Trainer C in Theorie und Praxis ab. Dabei reichte die Altersspanne von den Jüngsten, den 16-jährigen Dominik Philip und Anna Dittmann, Anouk Krug und Dean Wengzinski bis zu so erfahrenen Judoka und Dan-Trägern wie Frank Wanke (55 Jahre) und Jürgen Teichmann (56 Jahre), die in Ihren Vereinen bereits in verschiedenen Funktionen Verantwortung tragen.
 Nach über acht Zeitstunden Prüfung konnte die Prüfungskommission insgesamt mit den gezeigten Leistungen überwiegend sehr zufrieden sein. Die meisten Judoka hatten sich auf die Theorie- wie auch die Praxisprüfungen sehr gewissenhaft vorbereitet und wiesen ansprechende Leistungsentwicklungen und Ergebnisse am Ende des Lehrgangs nach. Natürlich gab es bei der Auswertung der Prüfungskommission auch noch Hinweise für die weitere Arbeit als Trainer. Diese bezogen sich bei einzelnen Sportlern darauf, weiter an der Verbesserung ihrer Fertigkeiten bei der Demonstration von Techniken zu arbeiten oder z.B. auch auf die Verbesserung methodischer Kenntnisse oder Fragen zum Trainerverhalten. Leider konnten noch nicht alle Judoka ihre Lizenz überreicht bekommen, da in einzelnen Fällen hoch geforderte Voraussetzungen (z. B. Ablegung Erster-Hilfe-Kurs) nachzuweisen sind. 
 
Nachfolgenden Judoka konnten Jan Schröder und Martin Reißmann am Ende zur bestandenen Prüfung gratulieren:
 
(jeweils im Judoanzug von links nach rechts) 
Gruppe 1
Daniel Leppert, JC 90 Frankfurt/Oder
 Peter Krüger, SC Bushido Berlin
 Sven Müller, JC 03 Berlin
 Riccardo Kranzusch, SC Bushido Berlin
 Michael Sonntag, JV 63 Neu Zittau
 Jürgen Teichmann, KSC Strausberg
Gruppe 2
 
 Christian Stiel Prenzlauer JSV
 Ramona Neumeister, 1. Spremberger JV
 Sebastian Peltret, Kik Berlin
 Mandy Snelinski 1. Spremberger JV
 Mario Weinert, Budoverein Lauchhammer
 Simone Glenz, JC Samura Oranienburg
Gruppe 3
 Dean Wengzinsk, FSV Viktoria Brandenburg
 Lina Baßiner, FSV Viktoria Brandenburg
 Dominik Philip, KSC Strausberg
 Wiebke Schulze, JC Samura Oranienburg
 Anouk Krug, KSC Strausberg
 Anna Dittmann, JC Samura Oranienburg
 
 Gruppe 4
 Frank Wanke, JC Kyoko Jänschwalde
 Sebastian Naumann, Budokan Brandenburg
 Enrico Weiß, Budokan Brandenburg
 Oliver Krüger, Rathenower JC
 Matthias Hoffmann, Rathenower JC
Gruppe 5
Ina Fredrich, BC Samurai Berlin
Greta Goldacker, Judoschule Falkensee
Dominik Braun, PSV Fürstenwalde
Robert Quander, JV Mahlow
 
Den neuen Trainern wünschen wir von dieser Stelle viel Erfolg sowie natürlich auch Freude für die künftige Arbeit und dass es ihnen als Multiplikatoren gelingt, mit Fachkompetenz, persönlichem Vorbild und methodischem Geschick viele Judoka für den Judosport zu begeistern. Natürlich schließt dieser Wunsch auch ein, dass die neuen Trainer auch weiterhin mit der entsprechenden Begeisterung an ihrer persönlichen Qualifikation arbeiten.
 
 Martin Reißmann
 Referent Prüfungswesen BJV

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion