23.12.2020

Erfolgreiche Dan-Prüfungen

Erstmals in unserem Land legten Judoka eine digitale Dan-Prüfung ab. Lucas Molks bestand die Prüfung zum 1. Dan, Jörg Butzke und Michael Lenz sind neue Träger des 3. Dans.
In allen drei Fällen gab es Einzelfallentscheidungen zur Prüfung. Durch die Einschränkungen im Jahr 2020 wurden die Prüfungen bereits mehrfach – zum Teil bis zu fünf Mal – verschoben. Deshalb wurde festgelegt, dass das Prüfungsprogramm in digitaler Form noch vor dem Shutdown auf DVD aufgenommen werden soll und die entsprechenden Skripte eingereicht werden müssen. 
Die Prüfungskommission mit Martin Reißmann, Matthias Störzner und Daniel Klenner bewertete am 21. und 22. Dezember die Prüfung unter Einhaltung von AHA vor einem großen Bildschirm.
„Auch wenn die Durchführung der Prüfungen in dieser Form nicht die erstrebenswerte Variante ist und auch alle Beteiligten in besonderer Art und Weise forderte bzw. vor Probleme stellte, konnten somit die Prüfungen stattfinden“, resümiert Martin Reißmann. 
In der Summe betrachtet haben mit überwiegend guten und durchaus ansprechenden Leistungen bestanden: 
Lucas Molks SC Dynamo Hoppegarten - 1. Dan

Jörg Butzke SC Dynamo Hoppegarten - 3. Dan (Beide waren wechselseitig Uke und Tori),

Michael Lenz SV Motor Babelsberg - 3. Dan; (Uke war auf der DVD Thomas Wendt 3. Dan).

In dem einen oder anderen Prüfungsfach wäre bei einer Prüfung mit Demonstration und Erläuterung der Inhalte vor Ort und der Möglichkeit von Wiederholungen und der Interaktion mittels Fragen und Antworten zwischen Prüfungsanwärtern und Prüfungskommission sicher noch eine bessere Bewertung möglich gewesen. Dies war auf Grund der pandemiebedingten Einschränkungen zum Zeitpunkt jedoch nicht möglich.
Auch war der zeitliche Aufwand für alle Prozessbeteiligten, verglichen mit einer Präsenzprüfung, deutlich höher und umfangreicher.
Die Auswertung der Prüfung nahm der Vorsitzende der Prüfungskommission, Martin Reißmann, mit dem jeweiligen Prüfungsanwärter zeitverschoben vor und übergab die Urkunde und die Bestätigung im Pass.

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion