06.09.2017

Einschulung mit Sportbeutel statt Zuckertüte

Ein neuer Lebensabschnitt hat mit dem neuen Schuljahr für 18 Nachwuchstalente des Brandenburgischen Judo-Verbandes begonnen. Sie wurden herzlich in den Sportschulen in Potsdam und Frankfurt (O.) begrüßt.
Die neuen Siebtklässler sind zwar die ABC-Schützen der Sportschulen, aber das Einmaleins ihrer Sportart haben sie in ihren Heimatvereinen längst erfolgreich erlernt. Sie kommen gut vorbereitet aus ihren Vereinen in Brandenburg/H., Frankfurt (O.), Kamenz, Lauchhammer, Oranienburg, Potsdam, Rostock, Schwerin, Strausberg und sogar aus Würzburg an die Sportschulen in Brandenburg, um dort Schule und Sport optimal zu verbinden. Die Oranienburgerin Susann Walter kann insoweit schon ein erstes positives Fazit ziehen: „Ich hatte erwartet, dass ich ganz viel Training haben würde und dachte mir, dass es mit dem Lernen für die Schule und den Hausaufgaben knapp werden könnte. Hier ist aber alles gut strukturiert. Wenn man nichts aufschiebt, kann man alles gut bewältigen.“

Die Zwölfjährige, die vor den Sommerferien den Landesmeistertitel in der U 13 erkämpfte, gehört zu den zehn neuen Judoka der Jahrgänge 2004/2005, die am 28. August in Frankfurt (O.) zur Vorbereitungswoche begrüßt wurden. BJV-Präsident Daniel Keller, Vizepräsident Reinhard Arndt und der verantwortliche Trainer Benny Biemüller hießen die Athleten herzlich willkommen. „Ihr findet hier sehr gute Trainingsbedingungen vor. Erfolgreiche Sportlerinnen, wie Romy Tarangul und Mareen Kräh haben in der Vergangenheit hier trainiert. Wir hoffen, dass auch Ihr Eure Möglichkeiten nutzt“, gab Reinhard Arndt den neuen Sportschülern mit auf den Weg. Und er riet ihnen: “Seid neugierig, fordert Eure Trainer, stellt ihnen Fragen und entwickelt Euch so ständig weiter!“ Nachdem allen Anwesenden ein Sportrucksack als kleines Präsent des BJV überreicht worden war, starteten die Judoka der 7. und 8. Klasse ihr gemeinsames Training in Frankfurt (O.). „Viele der älteren Sportler unterstützen uns stark“, lobt Siebtklässlerin Susann Walter ihre neuen Trainingskameraden. „Es ist schön, viele Trainingspartner zu haben. Wir haben hier mehr Randori, die Runden sind länger und anstrengender, aber das ist nichts Schlimmes. Im Gegenteil, mir macht es Spaß!“

Hajime für die Frankfurter Sportschüler

Voller Elan sind auch die Potsdamer Sportschüler ins neue Schuljahr gestartet. Für sie fand die offizielle Einschulungsveranstaltung am 3. September statt. Die MBS-Arena war mit etwa 600 Sportlern und deren Angehörigen gut gefüllt. Nach vielen Sportarten übergreifenden Informationen über das Lernen, Trainieren und Leben auf dem Gelände des Sportparks Luftschiffhafen erhielten die Sportschüler ihre Zertifikate und kleine Begrüßungsgeschenke überreicht. BJV-Präsident Daniel Keller und Lehrer-Trainer Axel Kirchner hießen die acht neuen Judoka unter den Sportschülern herzlich willkommen. Leuchtend gelbe Sportbeutel überreichten sie im Namen des BJV den Siebtklässlern. „Die auffällige Farbe ist kein Zufall“, ließ Präsident Daniel Keller wissen, „wir hoffen, dass auch Eure künftigen Leistungen auffallen und für eine strahlende Zukunft sorgen.“

BJV-Nachwuchstalente an der Potsdamer Sportschule

Achtung

  • Vom 22.09.-12.10.2017 sind keine Bestellungen bei Margot Belger möglich.
  • Die Meldeformulare für die Jugendpokale der U12/U14/U16 und U18 sind unter  BJV-Infos/Ordnungen eingestellt

Positionspapier des DOSB zur Inklusion