12.08.2019

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Die erste Schulwoche liegt bereits hinter den 14 Siebtklässlern, für die Judo künftig zum Schulstoff gehört. An den Sportschulen in Potsdam und Frankfurt (Oder) wurden kürzlich neue Schüler begrüßt. 
In Potsdam besuchen nun acht Judoka die 7. Klasse, in Frankfurt (Oder) sind es sechs Judoka. Daneben wurden in den oberen Klassenstufen weitere Judoka aufgenommen. Sie alle dürfen nun unter hervorragenden Bedingungen Schule und Sport miteinander verknüpfen.

Im Rahmen einer zentralen Festveranstaltung begrüßten BJV-Präsident Daniel Keller und Lehrertrainer Axel Kirchner in der Potsdamer MBS-Arena die Judoka unter den neuen Sportschülern.

In Frankfurt (Oder) wünschte Reinhard Arndt den jungen Leistungssportlern viel Erfolg auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen. „Wer an die Sportschule geht, tut das nicht, um Bezirksmeister zu werden“, so der BJV-Vizepräsident Leistungssport, „sondern um bei internationalen Meisterschaften Medaillen zu erringen.“ Hierfür wünschte er den neuen Schützlingen von Lehrertrainer Michael Rex alles Gute.

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion