10.09.2017

Ehrungen in Spremberg

Das große Geburtstagsfest beim KSC ASAHI Spremberg war ein guter Anlass, verdienstvolle Mitglieder und Förderer des Vereins zu ehren.
BJV-Präsident Daniel Keller und Vizepräsident Reinhard Arndt freuten sich, den Vereinsvorsitzenden Dirk Meyer mit dem 5. Dan auszeichnen zu dürfen. Der Spremberger Stützpunkttrainer hatte vor 25 Jahren die Judoabteilung, damals noch unter dem Dach des FSV Spremberg, aus der Taufe gehoben. Seit zehn Jahren leitet er den KSC ASAHI. Inzwischen zählt der Verein über 500 Mitglieder und verfügt über ein breit gefächertes Sportangebot. Die sportlichen Erfolge seiner Schützlinge, allen voran die der Olympiateilnehmerin Mareen Kräh sind weit über die Grenzen Brandenburgs hinaus anerkannt. Dass alles sein Werk wäre, wollte Dirk Meyer nicht gelten lassen. „Alles Blabla, ich bin superstolz auf das Team“, brummelte der sichtlich gerührte Trainer ins Mikrofon. Stolz ist er auch auf die großartigen Frauen in seinem Leben, die ihm ganz wichtig sind, seine Lebensgefährtin, seine erfolgreichste Sportlerin Mareen Kräh, seine Mama und natürlich die beiden kleinen Töchter. 

Mit Benjamin Golze wurde ein weiterer Spremberger mit dem 5. Dan geehrt, der mit Leib und Seele Judoka ist. Der Kampfrichter mit der DJB-A-Lizenz ist auf allen Ebenen, von der Kreis- bis zur Bundesebene, als Unparteiischer im Einsatz. Als Mitglied der Kampfrichter-Kommission des BJV kümmert er sich um die Einsätze bei Wettkämpfen im In- und Ausland. Auch die Gewinnung und Förderung des Kampfrichter-Nachwuchses liegt ihm am Herzen. In seinem Verein leitet der 59-Jährige erfolgreich die Außenstelle in Ortrand. Außerdem laufen bei ihm alle Fäden für die Ausrichtung des Deutschen Jugendpokals zusammen. Diese Großveranstaltung richtet sein Verein in diesem Jahr zum dritten Mal aus. Keine Frage, dass der „Hans-Dampf-in allen-Gassen“, Benno Golze, als Cheforganisator dabei seinem Organisationstalent wieder freien Lauf lassen wird.

Über die Ehrung mit dem 4. Dan freute sich das Aushängeschild des KSC ASAHI Spremberg, Mareen Kräh. Der BJV würdigte damit ihre herausragenden nationalen und internationalen Erfolge, die sie in den vergangenen elf Jahren im Frauenbereich erkämpfen konnte. Dazu gehören neben der Olympiateilnahme 2016 auch eine WM-Bronze- und drei EM-Bronzemedaillen. Persönlich sieht die Olympiateilnehmerin ihre Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro im Jahr 2013 als größten Erfolg an. Aber auch nach der knappen Niederlage im Achtelfinale bei Olympia sei sie keineswegs traurig gewesen, sondern glücklich darüber, dass sie dabei sein durfte. „Ich bin froh, dass ich dabei auch immer die Unterstützung meines allerersten Trainers hatte. Er war immer live dabei. Das ist unglaublich!“, bedankte sich Mareen Kräh bei Dirk Meyer.

Neben den hohen Dan-Ehrungen gab es selbstverständlich auch für weitere Stützen des ASAHI-Teams verdientes Lob und die Anerkennung des Landesverbandes. So überreichten die BJV-Vertreter die Ehrenplakette des BJV in Gold an Madlen Oesterreich und Daniel Zeidler. Mit der BJV-Ehrenplakette in Silber wurde der 2. Vorsitzende, Kurt Blume, ausgezeichnet.

Mit Ehrenurkunden bedankte sich der BJV bei Ronny Engelkind, Felix Kiebach, Bärbel Scharnagel, der Sparkasse Spree-Neiße sowie bei Erik Weber für ihr Engagement für den Judosport in Spremberg.

(fast alle;-) Fotos: Daniel Zeidler

Achtung

  • Die Unterlagen zu den Trainerlizenzen bitte alle direkt an hartmut.paulat(at)gmail.com senden
  • Der Plan für die Aus- und Weiterbildung 2018 ist unter Termine veröffentlicht.Die ersten Anmeldefristen laufen noch in diesem Jahr ab.

Positionspapier des DOSB zur Inklusion