08.09.2018

Brandenburger Frauenpower beim DJB-Medientreff

Der Brandenburgische Judo-Verband nutzt seinen Heimvorteil und nimmt mit fünf Teilnehmerinnen am DJB-Medientreff in Kienbaum teil.

Unterschiedlicher können die Erwartungen kaum sein. Da sind die Fotografin, die Webmasterin eines Vereins und die mittlerweile schon freie Mitarbeiterin der Lokalpresse, aber auch die Presseverantwortlichen des Verbandes. Alle mit unterschiedlichen Erfahrungen, aber auch mit unterschiedlichen Voraussetzungen.
Der Kommunikationswissenschaftler Sören Starke, erfahren auf allen Ebenen vom Verein bis zum Mediendirektor der EJU, versucht gemeinsam mit der Journalistin Annett Böhm, all diesen verschiedenen Wünschen der Teilnehmer gerecht zu werden.
Zentrales Thema ist das Storytelling, also Schreiben von Geschichten über unsere Sportart. Auch Hinweise zur Sportfotografie und die aktuellen Entwicklungen im Datenschutz werden im Medientreff thematisiert.
Eine wichtige Botschaft ist, dass wir PR und keinen Journalismus machen. „Jeder muss überlegen, wer der Adressat seiner Arbeit ist und danach das passende Medium wählen“, sagt Sören Starke. Auch müssen wir unsere Kapazitäten kennen und können nicht alle Medien bedienen. „Aber das, was wir machen, muss mit Liebe geschehen“, ergänzt Starke. 


Diana Grund aus Bad Belzig nimmt zum zweiten Mal an einem Medientreff teil und freut sich über die Anregungen zum Storytelling. „Bereits vor längerer Zeit hat mich die MAZ gebeten, mehr Geschichten über Judo zu schreiben“, freut sie sich über die Anregungen in Kienbaum.
Juliane Eichler vom HSV Cottbus nimmt viele neue Anregungen aus dem Seminar mit. „Ich merke, dass wir die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins neu überdenken müssen und die PR-Arbeit neu strukturieren sollten“, nimmt sie als Fazit mit.

Für die Pressearbeit des Verbandes ist der Medientreff ein Startschuss für eine weitere Umsetzung der Ergebnisse der Evaluierung des Landesverbandes. Am 3. November besteht für alle PR-Verantwortlichen bzw. Medien-Interessierten der Brandenburger Vereine die Möglichkeit, an einem Presseworkshop in Potsdam Babelsberg teilzunehmen. „Inhaltlich werden wir Infos zum Schreiben von Texten, Fotorecht und zum Datenschutz geben“, informiert Pressereferentin Birgit Arendt zu den Zielen des Workshops. Die Ausschreibung folgt in den nächsten Tagen hier auf der Internetseite.
Fotos: Birgit Arendt und Baron Felix von Solemacher

Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion