17.12.2017

Bewertung des Brandenburgischen Judo-Verbandes

Zum Wochenanfang werden den Vorständen der BJV-Mitgliedsvereine die bereits angekündigten Evaluierungsbögen zur Bewertung der Verbandsarbeit per Post zugehen. Der Zweck, die Verfahrensweise sowie ein Muster des Fragebogens sollen an dieser Stelle kurz dargestellt werden, um allen Judoka des BJV die Möglichkeit zu geben, sich über ihren Verein an diesem Bewertungsprozess zu beteiligen. 
"Der BJV-Vorstand versteht sich als Dienstleister für die Mitgliedsvereine des BJV. Wir brauchen Eure Ideen und Anregungen, um die Zukunft des Judosports in Brandenburg gemeinsam erfolgreich zu gestalten“, schreibt Präsident Daniel Keller. Der Fragebogen eröffnet den Vereinen die Möglichkeit, die bestehenden Prozesse im BJV zu bewerten und zugleich Anregungen für Veränderungen zu geben.
Auch die Verfahrensweise ist im Anschreiben an die Vereine kurz erläutert:
  • Der Fragebogen kann gern anonym beantwortet werden.
  • Benutzt werden soll ausschließlich das übersandte Original, um sicherzustellen, dass alle Vereine gleichberechtigt und gleich gewichtet ihre Meinung einbringen können.
  • Es müssen nicht alle Fragen beantwortet werden, auch die Spalte „Bewertung nicht möglich“ steht zur Verfügung.
  • Die Evaluierungsbögen sollten schnellstmöglich, jedoch bis spätestens 12. Januar 2018 an den Präsidenten des Brandenburgischen Judo-Verbandes, Daniel Keller, Marie-Juchacz-Straße 30 in 14480 Potsdam zurückgesandt werden.
  • Die Ergebnisse der Umfrage sollen im Rahmen der Mitgliederversammlung am 21. Januar 2018 in Kienbaum vorgestellt und diskutiert werden.
„Bitte schöpft beim Ausfüllen der Umfrage das Potential an Sachkenntnis in Eurem Verein aus. Bezieht neben Euren Vorstandsmitgliedern auch Sportler, Trainer, Kampfrichter, Prüfer und Eltern mit ein“, appelliert Präsident Keller an die Vereine. „Wir freuen uns auf Eure Meinung und Eure konstruktiven Vorschläge zur Neuausrichtung des Verbandes.“

Muster eines Evaluierungsbogens 

Achtung

  • Die Unterlagen zu den Trainerlizenzen und die Stärkemeldungen bitte direkt an hartmut.paulat(at)gmail.com senden; für die Lizenzmeldung bitte ausschließlich die offizielle Meldedatei benutzen.

Positionspapier des DOSB zur Inklusion