14.07.2021

Auch Sumo ist zurück im Wettkampf

 Im Sumo-Wettkampf im russischen Kazan gewannen die deutschen Sumo-Ringer drei Bronzemedaillen.

Nach 15 Monaten ohne Kontakttraining und ohne Wettkämpfe ging es für die Sumo-Kämpfer endlich wieder auf den Ring. In Kazan kämpften die Sumotori der U21, U23 sowie der Männer und Frauen. Aus Deutschland reiste ein 16-köpfiges Team aus Sportlern, Trainern, Kampfrichtern und Funktionären an.
In der U21 erkämpfte Jaroslav Marjalke von Motor Babelsberg die Bronzemedaille. Er besiegte im kleinen Finale seinen Vereinskameraden Iven Bathe, der damit Fünfter wurde.
Ebenso Fünfte wurde das Team der Frauen U21 mit Luca Leonie Kose und Emily Raack.
Auch in der U23 gewann das Frauen-Team Bronze.
Bei den Männern und Frauen starteten Athleten aus zwölf Nationen.
Bei den Frauen wurde Stephanie Steinmetz Siebte und auch hier gewann das Team der Frauen mit Johanna Schumann, Stephanie Steinmetz und den 16-jährigen Emily Raack und Luca Leonie Kose Bronze.


Die Männer erkämpften mit Jörg Frischmann Platz 7 und im Team-Wettkampf mit Frischmann, Mohammad Alhashbani sowie den Jüngeren Iven Bathe und Jaroslav Marjalke den fünften Platz.
Als Kampfrichter waren Elke Nowack und Jana Harbarth im Einsatz und erfüllten ihre Aufgaben hervorragend.


Achtung

Am 19./20.11.2021 findet in Blossin ein Intensivseminar für Kinderschutzbeauftragte der Vereine statt. 

Positionspapier des DOSB zur Inklusion