08.12.2019

7. Dan für Reinhard Arndt

Der würdige Rahmen der Prüfer-Hauptversammlung wurde traditionell für die Ehrung verdienstvoller Judoka des Brandenburgischen Judo-Verbandes genutzt.
BJV-Vizepräsident für Leistungssport, Reinhard Arndt, wurde für seine Verdienste um den Judosport mit dem 7.Dan geehrt. Jan Schröder freute sich in seiner Laudatio, dass sich die Wege der beiden immer wieder gekreuzt haben. „In der Jugend standen wir uns in Adlershof auf der Matte gegenüber und oft genug bin ich auf Deinen Tomoe-Nage gefallen“, gab Schröder schmunzelnd zu. 

Später trafen sich die beiden als Trainer in der Kreisunion 2 wieder. Reinhard Arndt trat 1991 als Trainer in den Dienst des JC „Samura“ Oranienburg. Da war er wieder ein Kollege von Schröder, der sich in Strausberg um den Nachwuchs kümmerte. Heute ziehen beide an einem Strang im Vorstand des BJV. Über mehr als zwei Jahrzehnte hat sich Reinhard Arndt um den Judosport im Verein, in der Kreisunion und im Landesverband verdient gemacht. Unabhängig davon, ob der als Trainer, Prüfer oder Funktionär im Einsatz ist, ist er stets bestrebt, mit seiner Arbeit die Sportler in den Mittelpunkt zu rücken. Judowerte wie Bescheidenheit und Hilfsbereitschaft lebt Reinhard Arndt bei seiner Arbeit mit den Judoka stets vor. So wundert es nicht, dass er nach dieser hohen Auszeichnung viele und sehr herzliche Glückwünsche entgegennehmen durfte.

Mit weiteren Dan-Ehrungen würdigte der Landesverband das Wirken zweier Sportfreunde aus Großräschen.

Dietmar Hertes wurde mit dem 5. Dan geehrt. Als Trainer, Kampfrichter, Prüfer und Funktionär bringt er seine Judo-Erfahrungen als ehemaliger Leistungssportler seit mehreren Jahrzehnten beim JC Großräschen ein. Von 1991 bis 2017 leitete er diesen Verein selbst. Inzwischen ist er froh, dass seine Investitionen in den Judo-Nachwuchs Früchte tragen und freut sich über einen Generationswechsel in seinem Verein. Gleichwohl steht er weiterhin dem JC Großräschen mit seiner Judo-Kompetenz zur Verfügung.


Seinem Vereinskollegen Daniel Nielsen verlieh der BJV den 4. Dan. Er ist seit 48 Jahren Judoka und eher der Mann im Hintergrund, auf den sich der Verein stets verlassen kann. Als Trainer, Kampfrichter und Vorstandsmitglied leistet er einen unverzichtbaren Beitrag auf und neben der Matte für den Judosport in Großräschen.

Für die tolle uneigennützige Unterstützung beim Dan-Lehrgang 2019 dankte der Prüfungsreferent Martin Reißmann zudem seinem Team Ehrenamtler bestehend aus Marco Beischmidt, Katja Gluske, Daniel Klenner, Dirk Krüger, Matthias Störzner sowie Matthias und Michael Zapf. Bei allen diesen Judoka benannte der Prüfungsreferent aber auch weitere herausragende Leistungen für den BJV über diesen konkreten Anlass hinaus.

Darüber hinaus bat Martin Reißmann Enrico „Enno“ Hartrampf nach vorn. Der Herzberger ist seit 25 Jahren als engagierter Prüfer im BJV tätig und hat seither zur Sicherung seiner fachlichen Kompetenz keine einzige Weiterbildung im Landesverband versäumt.

Auch der KSC Strausberg hatte sich im Jahr 2019 wieder als zuverlässiger Partner des BJV bei der Ausrichtung von Dan-Lehrgängen sowie der Prüfer-Hauptversammlung erwiesen. Stellvertretend für das Strausberger Team nahm Mirco Wockatz den Dank entgegen.

Achtung

  • Über den anlaufenden Trainingsbetrieb wird auf den Internetseiten der jeweiligen Vereine informiert. 
  • Die aktualisierten Turniertermine gibts unter dem Link Termine 
  • Information des LSB zu Fördermöglichkeiten

Positionspapier des DOSB zur Inklusion