09.11.2021

45. Jüterboger Drei-Tore-Pokalturnier

Die JSG Dynamo Jüterbog organisierte erfolgreich ein Turnier für die U10, U12, U12 und die Männer und Frauen und freute sich über einen regen Zuspruch.

Selten war der Satz: „Mit Konzept zum Erfolg!“ so zutreffend wie in diesem Jahr. Lange fieberten die Verantwortlichen der JSG Dynamo Jüterbog diesem Turnier mit dem Ziel entgegen, dass insbesondere die jüngeren Judoka sich bei einem Turnier im heimischen Jüterbog beweisen konnten. Mit diesem unbändigen Willen im Hinterkopf und der stetigen Angst, dass das Turnier in letzter Sekunde noch abgesagt werden könnte, machten sich die Jüterboger an ein Hygienekonzept, das den Anforderungen entsprechen und somit das Turnier ermöglichen sollte.


Mit dem Eingang der Meldungen für das Turnier wurde deutlich, dass nicht nur die Jüterboger Judoka einem Turnier entgegenfieberten. Die sonst eher flexible Meldefrist musste diesmal strikt beachtet werden, da bereits mit Meldeschluss eine nicht unwesentliche Anzahl an Vereinen gemeldet hatten. Schlussendlich fanden 291 Sportlerinnen und Sportler aus 30 Vereinen und drei Bundesländern den Weg nach Jüterbog. Auf das internationale Flair durch die Freunde aus Polen und der Ukraine musste diesmal allerdings verzichtet werden. Nichtsdestotrotz boten die Judoka der Altersklasse U10, U12, U14 sowie die Männer und Frauen sehenswerten Wettkampfsport. Sowohl die jüngeren als auch älteren Judoka konnten sich in ihren Alters- und Gewichtsklassen zumeist mit einigen Sportfreunden messen und die oder den Besten des Tages ermitteln.


Für die Jüterboger Judoka stand am Ende des Tages die eine oder andere Platzierung auf dem Podest zu Buche, wobei insbesondere im Mittelpunkt stand, dass die Sportlerinnen und Sportler sich nach langer Wettkampfpause mal wieder an einen Turnierablauf und das Kämpfen außerhalb der Trainingseinheit gewöhnen sollten. Die Trainerinnen und Trainer des Nachwuchses konnten wichtige Erkenntnisse sammeln, welche mit Blick auf die nächsten Wettkämpfe in den Mittelpunkt der Trainingseinheiten rücken werden.


Nach Abschluss des Wettkampfes der jüngeren Judoka im 3G-Modell wurden die Wettkämpfe der Frauen und Männer im 2G-Modell fortgesetzt. Nachdem die Jüterboger Judoka insbesondere im Männerbereich mittlerweile über eine komplette Mannschaftsstärke verfügen, ist es das Ziel, diese Altersklasse in den zukünftigen Jahren zu etablieren. Ein großer Dank geht ebenso an die angereisten Frauen, die bereit waren, sich in einem gemeinsamen Pool zu messen. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto aller Sportlerinnen und Sportler wurde der Wettkampftag mit einem positiven Fazit zu Ende gebracht.


An dieser Stelle geht ein großer Dank an alle Judoka, Trainer, Betreuer und Helfer! Ohne den Einsatz, die Disziplin und den Willen, einen solchen Wettkampf erfolgreich abzuschließen, wäre dieses Turnier nicht möglich gewesen.
Marvin Drogi


Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion