17.10.2021

DEM U21 - zweiter Tag

Die Deutschen Meisterschaften sind erfolgreich zu Ende gegangen. In einer guten Atmosphäre kämpften die Männer und Frauen U21 auf den Matten der Brandenburg-Halle. Mattes Bohlmann wurde am zweiten Tag Vize-Meister. Lotte und Luise Averkorn wurden Siebte.
Vierzehn Deutsche Meisterinnen und Meister wurden am Wochenende gekürt. Bei den Männern U21 haben die Medaillengewinner damit auch ihre Startberechtigung für das Internationale Bremen-Masters erkämpft. 

„Ich freue mich sehr, dass die Veranstaltung wieder hervorragend mit einem eingespielten Organisationsteam präsentiert wurde“, lobt DJB-Präsident Daniel Keller die Durchführung der Meisterschaften. „Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass in der einen oder anderen Gewichtsklasse ein paar mehr Teilnehmer dabei gewesen wären.“


Die jungen Männer waren am Sonntagmittag bereits als erste fertig. Der neue Bundestrainer Andreas Tölzer, der ab Januar offiziell seine Aufgabe antritt, hat bereits einen Blick auf die U21-Talente geworfen. Er hat sich sehr gefreut, dass nach so langer Wettkampfruhe viele Athleten an den Start gegangen sind und sich im Wettkampf gemessen haben. „Einerseits ist der Zeitpunkt für die DEM U21 so unmittelbar nach den Junioren-Weltmeisterschaften nicht so optimal gewesen, aber nach monatelanger Kampfpause brauchen die Athleten Turniere und Kämpfe, damit sie sich wieder Wettkampferfahrungen erarbeiten können“, sagt Andreas Tölzer.


Im Allgemeinen bin ich jedoch mit den Leistungen der Athleten zum jetzigen Zeitpunkt zufrieden. Gerade die jungen Jahrgänge haben gut aufgetrumpft und machen Hoffnungen für die Zukunft.“


Am Sonntagnachmittag kämpften dann die letzten Gewichtsklassen der Frauen. Bundestrainer Lorenz Trautmann beobachtete seine Talente ebenfalls genau. Ihm gefällt, dass gerade in den unteren Gewichtsklassen eine gute Bandbreite an jungen Athletinnen in der 52-Kilo-Klasse aufgetreten ist und mit Helen Habib eine sehr gute Athletin in der Klasse bis 48 kg nachkommt. 


„Ich bin zufrieden mit den Ergebnissen und den Leistungen der Frauen U21 bei den Deutschen Meisterschaften. Ich denke, gute Kader in allen Gewichtsklassen zu haben“, sagt er. 


Die Brandenburger Judoka erkämpften drei Vize-Meistertitel, zwei Bronzemedaillen und einen fünften sowie drei siebte Plätze.


Die Kampfrichter aus Brandenburg haben sich hervorragend präsentiert.

Foto: Klaus Martin





Brandenburgs Präsident Gregor Weiß freute sich vor allem über die vielen Helfer in der Halle. „Ein Dankeschön an alle Kinder und Jugendlichen, die schnell und aktiv waren beim Mattenreinigen, beim Mattenzusammenrücken und vielem mehr.“


Ergebnisse der Männer U21
 
-60 kg
 1. Marek Zimmermann, Homburger Turngemeinde 1846 - HE
 2. Florian Böcker, JC 66 Bottrop - NW
 3. Lenny Prahl, SC Bushido Berlin - BE
 3. Valentin Hofgärtner, Judoverein Nürtingen 1960 - WÜ
 5. Matthes Franck, PSV Schwerin - MV
 5. Tom Büssemeyer, JC 66 Bottrop - NW
 7. Pit Luca Schriever, T.H.-Eilbeck - HH
 7. Lino Andrea Dello Russo, SSF Bonn - NW
 
 -66 kg
 1. Dan Matuschowitz , Judo-Team Hannover - NS
 2. Mateo Cuk, Sportfreunde Kladow - BE
 3. Levi Märkt, SC Bushido Berlin - BE
 3. Patrick Weisser, TuS Bad Aibling - BY
 5. Nicolas Kunze, MTSV Aerzen - NS
 5. Arthur Gottheiner, JC Rüsselsheim - HE
 7. Viktor Becker, Judo Holzhausen - SN
 7. Liam Herrmann, Judo-Team Hannover - NS
 
 -73 kg
 1. Philip Drexler, Judo Crocodiles Osnabrück - NS
 2. Joseph Lehniger, UJKC Potsdam - BB
 
3. David Hohn, Judo Club Hennef - NW
 3. Etienne Zeiger, Judo - Sportverein 1950 Villingen - BA
 5. Tom Moritz, Judo-Team Hannover - NS
 5. David Sperlich, DJK Ensdorf - BY
 7. Marcus Sobek, Judoclub Leipzig - SN
 7. Vincent Wieneke, TSV Bayer 04 Leverkusen - NW
 
 -81 kg
 1. Dennis Mauer, SV Berlin 2000 - BE
 2. Mohammad Schwäbisch, Sportfreunde Kladow - BE
 3. Michael Krieger, Judoclub Vulkaneifel - RL
 3. Tom Droste, Dattelner Judo Club 1958 - NW
 5. Leon Schreder, Yama Arashi Herborn - HE
 5. Gerrit Noack, JG Sachsenwald in der TSG Bergedorf - HH
 7. Lukas Ohneiser, TSV München Großhadern - BY
 7. Tim Möller, SC Lotos Berlin - BE
 
 -90 kg
 1. Lasse Schriever, T.H.-Eilbeck - HH
 2. Oleg Gusev, S.C. Panthera - HB
 3. Elias Kroll, Erfurter Judo-Club - TH
 3. Fabian Kansy, TSV München Großhadern - BY
 5. Yves Tepelmann, 1. Schweriner Judoclub - MV
 5. Mika Wille, Sportfreunde Kladow - BE
 7. Cevin Börgel, JG Ibbenbüren - NW
 7. Dennis Rietz, Judo-Club 90 Frankfurt(Oder) - BB
 
 -100 kg
 1. Michael Weber, TSV Abensberg - BY
 2. Mattes Bohlmann, UJKC Potsdam - BB
 
3. Felix Sunke, Wedeler TSV - HH
 3. Paul Phillip Senft, Sportclub Berlin - BE
 5. Dionisios Siokas, TSV Abensberg - BY
 5. Jan Felix Herzog, Wedeler TSV - HH
 7. Lukas Krumbholz, Judo-Club RBS 1991 Leipzig - SN
 7. Simon Leuschen, Judo Club Wiesbaden 1922 - HE
 
 +100 kg
 1. Lorenz Moor, PSV Olympia Berlin - BE
 2. Daniel Udsilauri, TSV-Erbach - WÜ
 3. Paavo Plöhnert, SV Halle - ST
 3. Ramazan Djabrailow, Kodokan Erfurt - TH
 5. Daniel Meisner, Selmer-Judo-Club 1982 - NW



Ergebnisse der Frauen U21

 
-48 kg
1. Nikita Krieger, Polizei SV Herford Judo - NW
2. Elisa Marie Heeb, Judo Club Hennef - NW
3. Anja Schneider, JC Rüsselsheim - HE
3. Helen Habib, JC 66 Bottrop - NW
5. Leonie Zeller, TuS Holzkirchen 1888.e.V. - BY
5. Katharina Löb, Judo-Sport-Verein Düsseldorf - NW
7. Lotte Averkorn, UJKC Potsdam - BB
7. Luise Averkorn, UJKC Potsdam - BB


-52 kg
1. Lena Djeriou, TSG Nordwest 1898 Frankfurt (M) - HE
2. Laura Hiller, 1. Judo-Club 1958 Mönchengladbach - NW
3. Chiara Serra, TSG Backnang Schwerathletik 1920 - WÜ
3. Helene Riegert, Judo Club Wiesbaden 1922 - HE
5. Mia Holz, Judoclub Leipzig - SN
5. Marie Jochum, Judo Club Jena - TH
7. Aurelia Moira Hoeps, TSV Hertha Walheim - NW
7. Miriam Kornblueh, Eimsbütteler Turnverband - HH

-57 kg
1. Jadzia Münch, Budo-Club Karlsruhe - BA
2. Emily Gränitz, Sport-Union Annen - NW
3. Natascha Lauber, TSV München Großhadern - BY
3. Charlotte von Leupoldt, SC Bushido Berlin - BE
5. Darja Dorowskich, Jahn Nürnberg 2012 - BY
5. Theresa Fiedel, JFV Erfurt Die Mattenteufel - TH
7. Laila Göbel, Judo-Team Hannover - NS
7. Sarah Bogun, Judo Club Halle - ST

-63 kg
1. Viktoria Folger, Sportfreunde Kladow - BE
2. Nele Noack, UJKC Potsdam - BB
3. Malin Fischer, SSF Bonn - NW
3. Angelina Seibelt, UJKC Potsdam - BB
5. Hanna Veronika Sedlmair, Judo Club Wiesbaden 1922 - HE
5. Jana Gerling, TSV Rudow 1888 - BE
7. Lilly Marie Büssemeyer, JC 66 Bottrop - NW
7. Luise Friede, SC DHfK Leipzig Abt. Judo - SN

-70 kg
1. Bertille Murphy, TSV München Großhadern - BY
2. Sarah Mehlau, SV Winnenden - WÜ
3. Eva Ronja Buddenkotte, JC 66 Bottrop - NW
3. Jenna Thiele, UJKC Potsdam - BB
5. Emma-Louise König, Judo-Club Samura Oranienburg - BB

5. Monique Stella Zentgraf, SV Halle - ST
7. Jasmin Lochen, TSV Abensberg - BY
7. Corinna Bayer, ESV Ludwigshafen - PF

-78 kg
1. Mathilda Sophie Niemeyer, 1. Hattinger JJJC 1954 - NW
2. Lilli Louise Wojta, Sport-Club Itzehoe - SH
3. Lena Hagenau, ASIA SPORT - MV
3. Slata Zlatin, Homburger Turngemeinde 1846 - HE
5. Jasmin Heinz, TSV Leinfelden Abt. Judo - WÜ
5. Lena Maric, TuS Traunreut Abt. Judo - BY
7. Leonie Gampe, TSV 1880 Gera-Zwötzen - TH

+78 kg
1. Elisabeth Pflugbeil, TSV München Großhadern - BY
2. Lara Schurz, Judo-Club Obernburg - BY
3. Amani Küster, MTV Isenbüttel - NS
3. Jule Hempel, ASIA SPORT - MV
5. Lucia Erdorf, TSV Hertha Walheim - NW
5. Luka Scharrer, SV-Neuhaus/Rothenbruck - BY
7. Marie Rettek, JJJC Yamanashi Porz 1976 - NW
7. Kim Chantal Tepelmann, PSV Schwerin - MV
 

 


Achtung

Positionspapier des DOSB zur Inklusion