Judo spielend lernen - 
Das Programm des DJB für Kinder von 5 bis 7 Jahren
Die Entwicklung unserer Kinder ist mit immer mehr Problemen verbunden: Kinder sind übergewichtig, die körperliche Leistungsfähigkeit geht zurück, die Bewegungssicherheit lässt nach und durch mangelndes Selbstwertgefühl nimmt die Aggressivität zu.
Diesen wachsenden Problemen muss entgegengewirkt werden. 
 Der DJB hat deshalb ein Programm aufgelegt, das bereits Kindern unter sieben Jahren bei der Bewältigung dieser Probleme helfen soll. 
 Kindgerecht und mit optisch ansprechenden Materialien werden Kinder motiviert, sich sportlich zu betätigen.


 Dabei soll besonderen Wert gelegt werden auf: 
 - die Förderung der Körperwahrnehmung und des Bewegungsempfindens 
 - die Stärkung der Stütz- und Haltemuskulatur 
 - die Förderung grundlegender koordinativer und konditioneller Fähigkeiten 
 - die Entwicklung von Werten für die eigene Sicherheit und den Erwerb 
 vielfältiger Kompetenzen zur Entfaltung der Persönlichkeit. 
 
Nicht zuletzt steht aber auch das Ziel, die Kinder zur Sportart Judo hin zu führen. 
 Das Programm des DJB für die unter Siebenjährigen ist kindgerecht aufgearbeitet und bietet für jeden Übungsleiter ein Kompendium für seine Arbeit mit unserem jüngsten Nachwuchs.



Der Lehrreferent des BJV, Jan Schröder, hat Erfahrungen mit dem Programm gesammelt
Judo spielend lernen - das Programm des DJB für die Ausbildung der 5-7-jährigen ist hervorragend geeignet, Kindern die notwendigen koordinativen und konditionellen Fähigkeiten anzutrainieren, die sie unabdingbar für eine gute Judoausbildung benötigen. Durch dieses ausgezeichnete Konzept werden aber auch soziale Kompetenzen wie die zehn Judo-Werte des DJB altersgerecht und spielerisch an den "künftigen Judo-Athleten" gebracht.
Wenn wir uns in diesem Bereich stringent an das Konzept halten, werden wir unser Judo für die "Kleinen" attraktiv gestalten und damit langfristig an die Judovereine binden und mehr Erfolg haben. Dies ist mit Sicherheit ein wichtiger Aspekt aus meiner Perspektive, neben der Mitgliedergewinnung die Mitglieder zu halten die wir bereits haben. 

Oft werde ich zu Aus- und Weiterbildungen zu der Problematik befragt, dass Kinder keine Motivation mehr in verschiedenen Altersklassen haben. Hinterfragt man die Situation genauer, kommt nicht selten heraus, dass sie das Training langweilig empfinden, weil sich gleiche Abläufe wie Uchi-Komi usw. ständig wiederholen und sie das seit dem 5. Lebensjahr betreiben. 
Der Trainer/Übungsleiter verteidigt sich, dass er es gerade von der Arbeit schafft und dadurch kein echtes Trainingkonzept planen und umsetzen kann. Hier ist mit dem Programm jedoch schon eine systematische Unterrichtsplanung vorhanden und wartet nur noch auf die erfolgreiche Umsetzung! 

Das wichtigste für Kinder ist Spaß und Abwechslung, beides ist im o. g. Programm garantiert.

Auf Grund dieser Erkenntnisse und der daraus möglichen Entwicklung unserer "künftigen Judo-Athleten", hat das Präsidium des BJV e.V. entschieden, dass jeder Verein des BJV ein Gratis-Exemplar erhält. Bis zum heutigen Tage sind wir nach meiner Ansicht damit der einzige Landesverband im DJB, der eine solche richtungweisende Entscheidung getroffen hat. .
 
Unstrittig ist: Kinder wollen kämpfen. Wir Judoka können für zunehmend aggressives Verhalten von Kindern Ventile anbieten, denn bei uns können sie raufen, kämpfen mit Körperkontakt, ja auch regelgeleitete Fights um Dinge, Personen usw. durchführen. Und all diese Bewegungserfahrungen, Techniken und sogar sozialen Kompetenzen werden im Kinderpass in Form von Aufklebern altersgerecht dokumentiert, vorausgesetzt der Trainer bestätigt diesen Leistungsfortschritt. Spätestens hier werden die Kinder, aber auch die Eltern schauen was haben denn die anderen Kinder schon erfüllt? Eine bessere Leistungsmotivation - abgesehen von den möglichen Aufnähern für den Judogi - für Kinder kenne ich nicht!
 
Schafft man mit diesem Programm die Judo-Voraussetzungen im Alter von 5-7 Jahren, hat der "künftige Judo-Athlet" einen optimalen Einstieg für die Stufe der Judo-Grundausbildung.
Die vielen Materialien (Kinderpass mit Stickern, Aufnäher für den Judoanzug, Übungsleiter-Materialienband usw.) erleichtern dem Trainer/Übungsleiter die Trainingsvorbereitung und auch für die Eltern werden die Fortschritte ihrer Kinder transparenter.

Aus diesen vielen genannten Gründen ist das Thema: "Judo spielend lernen" in jeder Aus- und Weiterbildung mit je einer Doppelstunde in Theorie und Praxis vertreten.

Die A/B-Lizenz-Verlängerung hat gezeigt, dass auch hoch qualifizierte Judoka viel Neues mitnahmen, vor allem aber auch Spaß daran hatten obwohl sie zum Teil schon das 60. Lebensjahr überschritten haben.

Wir können nicht von jedem erwarten, dass er "Judo studiert" hat, aber wie heißt es so schön: "Probieren geht über Studieren!" 
Und bei diesem "Probieren" wünsche ich uns allen maximalen Erfolg!
Jan Schröder 



Der Kinderpass ist der offizielle Mitgliedsausweis des DJB für die 5- bis 7-jährigen Kinder. Dieser als Stickerbuch angelegte Pass zeigt den Kindern ihren Leistungsfortschritt. Je nach Übungsstand sollten die Kinder in regelmäßigen Abständen die entsprechenden Sticker als Anerkennung in den Kinderpass einkleben. 


Der Kinderpass besteht aus folgenden Teilen:
 - Mitgliedsausweis
 - Aufkleber: Bewegen ohne Partner
 - Aufkleber: Bewegen mit Partner
 - Aufkleber: Kämpfen zu zweit und in der Gruppe
 - Aufkleber: die Judo-Werte
 - Aufkleber: Judo Technik

Für je acht Sticker im Kinderpass erhalten die Kinder von den Vereinen eine neues Stoffabzeichen für den Judogi, das ebenfalls zum Paket des Kinderausweises gehört, so dass auch nach außen hin dokumentiert wird, welchen Lernfortschritt die Kinder gemacht haben.
Den Kinderpasses kann der Verein über die Geschäftsstelle des BJV in Potsdam - Margot Belger - bestellen. Das Buch kann man über den DJB-Shop kaufen.
Der Pass kostet ohne Jahresmarke 12,00 Euro und bei Komplettbestellung mit Beitragsmarke in Höhe von derzeit 14,00 Euro insgesamt 24,00 Euro.

Bestellungen bitte an: 

Margot Belger - Post: 14558 Bergholz-Rehbrücke, Falkensteig 8
oder E-Mail: Margot.Belger@web.de
oder Fax: 033200-82102

Die Kinder erhalten ihre speziellen Pässe dann von ihrem Verein, der auch die persönlichen Angaben des Kindes einträgt.

Achtung

  • Die Unterlagen zu den Trainerlizenzen bitte alle direkt an hartmut.paulat(at)gmail.com senden
  • Der Plan für die Aus- und Weiterbildung 2018 ist unter Termine veröffentlicht.Die ersten Anmeldefristen laufen noch in diesem Jahr ab.

Positionspapier des DOSB zur Inklusion